Electronic Arts: Petition fordert, dem Unternehmen die Star Wars-Lizenz zu nehmen

Alexander Gehlsdorf 2

Seit 2013 liegt die Exklusivlizenz für Spiele im Star Wars-Universum bei Electronic Arts. Eine Petition will das jetzt ändern.

Star Wars Battlefront 2. Der Anfang vom Ende?

Star Wars Battlefront 2 - Launch Trailer.

Die Neunziger und Zweitausender Jahre waren vollgepackt mit jeder Menge großartigen Star Wars-Spielen: Jedi Knight, Rogue Squadron, Tie Fighter, Knights of the Old Republic, Star Wars Battlefront 2 (2005) um nur einige zu nennen. Alles änderte sich 2012, als George Lucas die Rechte seiner Weltraumsaga an Disney verkaufte.

Im Jahr darauf wurde LucasArts, der Publisher der zuvor für alle Star Wars-Spiele verantwortlich war, geschlossen und die Lizenz an Electronic Arts verkauft. Seitdem ist das Unternehmen das einzige, dass lizenzierte Star Wars-Spiele veröffentlichen darf. Der Schließung von LucasArts hingegen fielen heiß erwartete Projekte wie Star Wars 1313 oder ein Darth-Maul-Spiel zum Opfer.

So hätte das Spiel rund um den berüchtigten Sith aussehen können:

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Star Wars: Konzeptbilder zum gecancelten Darth Maul-Spiel aufgetaucht.

Die aktuelle Bilanz von Electronic Arts sieht nach mittlerweile vier Jahren allerdings nicht ideal aus. Star Wars Battlefront enttäuschte 2015 mit magerem Content, einem unbefriedigendem Power-Up-System und einem teuren Season Pass. Star Wars Battlefront 2 genießt nach der Loot-Box-Debatte einen User-Score von 0,9 auf Metacritic und die Schließung von Visceral Games, die an einem unbenannten Star Wars-Spiel arbeiteten, erntete ebenfalls Kritik.

Eine Petition fordert jetzt, dem Publiher die Exklusiv-Lizenz wieder zu entziehen. Die Argumentation lautet, dass Electronic Arts der Marke Star Wars nachhaltig schadet und nicht im Interesse der Spieler handelt. Den Link zur Petition findest du hier. Ob die Petition Disney jedoch tatsächlich umstimmen kann, bleibt abzuwarten.

* gesponsorter Link