Electronic Arts: Vorerst keine Spiele für Nintendo Switch mehr in Arbeit

Luis Kümmeler 3

Der Publisher Electronic Arts hat angekündigt, vorerst keine Spiele mehr für Nintendo Switch entwickeln zu lassen. Man wolle den Erfolg der Hybridkonsole nach einem Jahr und zudem die Verkaufszahlen der Switch-Version von FIFA 18 abwarten, so hieß es jüngst von Seiten EAs.

Mit Spielen wie Doom, The Elder Scrolls 5: Skyrim und Wolfenstein 2: The New Colossus gehört Bethesda zu den ersten großen Publishern, die stark am „Third Party“- sowie „Triple A“-Spieleangebot der Nintendo Switch mitwirken. Der Publisher Electronic Arts gibt sich da offenbar noch wesentlich vorsichtiger: Zwar brachte das Unternehmen erst kürzlich eine Switch-Umsetzung von FIFA 18 heraus, diese ließ jedoch wichtige Features missen. Und auch generell war es das jetzt wohl erst einmal wieder mit EA-Spielen für Nintendo Switch.

Ein Trailer zum Fußballspiel FIFA 18

FIFA 18: Launch Commercial - More Than a Game.

Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journal hervor (via Game Informer). So soll EAs Finanzchef Blake Jorgensen verkündet haben, dass EA vorerst keine Spiele mehr für Nintendo Switch entwickeln lassen wolle, bis der kommerzielle Nutzen eingeschätzt werden könne. Konkret heißt das: EA werde warten, bis die Switch für ein volles Jahr auf dem Markt war – erst ab März 2018 wird man also abschätzen, ob sich Nintendos Hybridkonsole als Plattform für EAs Spiele lohnt.

Nintendo Switch: Der Grund für den großen Erfolg liegt in der Vielseitigkeit

Die kommenden Spiele für Nintendo Switch in unserer Bildergalerie

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Nintendo Switch: Diese Spiele kommen noch 2017 .

Laut Jorgensen sei es auch noch zu früh, um den Erfolg der Switch-Version von FIFA 18 auszuwerten. Der Erfolg der Nintendo Switch hingegen ist dabei eigentlich schon ziemlich offensichtlich: Trotz deutlich angestiegener Produktion herrscht bis heute eine gewisse Knappheit im Angebot, sprich: Die Konsole verkauft sich wie warme Semmeln.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung