Randlos und modular: Android-Erfinder stellt nächste Woche sein neues Flaggschiff vor

Peter Hryciuk 4

Android-Erfinder Andy Rubin, der vor einiger Zeit Google verlassen hat, wird am 30. Mai 2017 sein erstes eigenes Essential-Smartphone vorstellen. Ein neues Teaser-Bild heizt die Spekulationen ordentlich an.

Randlos und modular: Android-Erfinder stellt nächste Woche sein neues Flaggschiff vor
Bildquelle: Andy Rubin.

Essential-Smartphone erweiterbar mit Modulen?

Das Warten auf die Vorstellung des randlosen Essential-Smartphones von Andy Rubin hat kommende Woche ein Ende. Gestern Abend hat Rubin die Präsentation des ersten eigenen Smartphones, vor dem sogar Apple sich fürchtet und Investitionen in das Unternehmen „Essential Products“ verhindert hat, bei Twitter für Dienstag, den 30. Mai, angekündigt. Passend dazu wurde ein neuer Twitter-Account gegründet, auf dem dann wiederum ein Teaser-Bild des kommenden Smartphones veröffentlicht wurde. Im Titelbild sieht man das Smartphone bereits zum Teil mit randlosem Display, doch das neue Bild lädt zu weiteren Spekulationen ein:

Dort ist der Grundriss des Essential-Smartphones deutlich mit den Tasten für die Lautstärkeregelung und das abgerundete Gehäuse zu sehen. Doch da steht auch ordentlich etwas ab an der Oberseite. Dieser Part war auf dem ersten Teaser-Bild nicht zu sehen, sodass zumindest wir vermuten, dass es sich um aufsteckbare Module handeln könnte, die Smartphones wie das Galaxy S8 nicht bieten.

Während andere Hersteller und sogar Google modulare Smartphones mittlerweile aufgegeben haben, könnte Andy Rubin an der Idee festhalten. Welche Funktionen genau damit möglich werden, ist natürlich noch nicht bekannt. Spekuliert wurde zuletzt über eine aufsteckbare 360-Grad-Kamera, was zum aktuellen Trend passen würde. Doch man könnte mit einem entsprechenden Anschluss auch weitere Funktionen ermöglichen.

Google Pixel und Daydream Hands-On.

Technisch auf dem aktuellen Stand

Erst kürzlich hat ein Benchmark des Essential-Smartphones enthüllt, das an der technischen Ausstattung nicht gespart wird. So ist mit dem Snapdragon 835 der aktuellste und schnellste Prozessor verbaut. Dazu gibt es 4 GB RAM und Android als Betriebssystem. Eine eigene künstliche Intelligenz soll die Bedienung des Smartphones revolutionieren. Wir können also gespannt sein, was uns am kommenden Dienstag erwartet und ob Andy Rubin einen ähnlichen Hit landet, wie damals mit dem Android-Betriebssystem.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung