Facebook: Mit 11.000 Drohnen ins Internet

Martin Malischek

Bereits auf dem MWC sprach Facebook-Gründer Mark Zuckerberg von seinen Plänen, Internet auch in Ländern anbieten zu wollen, die gar keinen Zugriff auf das als „weltweites Netzwerk“ gehandelte System haben. Mit dem geplanten Kauf von Titen Aerospace, möchte Zuckerberg durch Drohnen Internetzugang in schwer zugänglichen Gebieten ermöglichen.

Mit den 11.000 Drohnen soll Menschen in Afrika der Zugang ins Internet ermöglicht werden, die dieses bisher noch nicht nutzen können. Hierfür würden die Solara 60-Drohnen genutzt, welche vollkommen unabhängig von Energieversorgung wären und sich nahe der Atmosphäre bewegen. Die Drohnen können ohne Probleme vier Millionen Kilometer lang per Solar betrieben werden. Hierbei können sie eine Geschwindigkeit von bis zu 104 km/h erreichen.

Titan Aerospace unveils the world's first solar-powered UAVs.
Doch könnten die Drohnen nicht nur für Internetzugang sorgen, sondern auch zusätzliche Informationen liefern. So könnten verschiedene Sensoren auf die 160 Kilogramm schweren Flugkörper gepackt werden, die bis zu 32 Kilogramm wiegen dürften. Natürlich könnte Facebook hierdurch auch noch weitere Informationen sammeln.

Hinter dem Kauf des Drohnenherstellers durch Facebook steckt das Projekt internet.org, welches jeden Menschen auf der Welt mit Internet versorgen möchte, damit diese ebenfalls die Vorteile des „World Wide Webs“ nutzen können. Die Mitglieder dieses Vorhabens sind Ericsson, Mediatek, Opera Software, Samsung, Nokia, Qualcomm und natürlich Facebook.

Quelle: pocket-lint
Artikelbild via shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung