WhatsApp und Facebook im Kontext: Infografiken zu großen Übernahmen

Julien Bremer

Die Übernahme von Whatsapp durch Facebook hat in der vergangenen Woche für große Schlagzeilen gesorgt. Immer wieder übernehmen große Unternehmen kleinere Firmen und versprechen sich davon diverse Vorteile. Auf dem Technik-Blog TechCrunch sind nun zwei  Infografiken erschienen, welche die Übernahmen der letzten 15 Jahre von Apple, Amazon, Google, Yahoo und Facebook grafisch darstellt.

WhatsApp und Facebook im Kontext: Infografiken zu großen Übernahmen

Aus dieser Grafik wird deutlich, dass Apple im Vergleich zu den anderen Unternehmen eher zurückhaltend in Sachen Übernahmen agiert. Apple-Gründer Steve Jobs war nie ein Freund solcher Aufkäufe und bezeichnete sie als Niederlage und eigenes Scheitern. Unter Tim Cook wurde die Strategie dann etwas aufgelockert. Er ist der Ansicht, dass Übernahmen nicht vollkommen ausgeschlossen werden dürfen. Das Know-How der Firma müsse aber zu Apple und seinen Produkten passen, und so werde ein Unternehmen nur dann abgeworben, wenn das Talent die Firma Apple konkret weiterbringt.

Der Mega-Deal von 19 Milliarden US-Dollar zwischen Facebook und Whatsapp sticht natürlich auch aus dieser Grafik heraus. Auffällig ist auch, dass Google im Bereich der Übernahmen sehr aktiv ist und seit 2009 sehr viele kleine und auch größere Deals abgewickelt hat. Das bekannteste Beispiel ist da sicherlich der Kauf von Motorola Mobility für 12,5 Milliarden US-Dollar. In der Masse der ganzen Übernahmen geht der Kauf von Instagram durch Facebook, der vor ein paar Jahren noch großes Aufsehen erregte, fast unter.

Die Größten Übernahmen der Unternehmen:

  • Apple: Anobit (390 Millionen US-Dollar), AuthenTec (356 Millionen US-Dollar)
  • Amazon: Zappos (900 Millionen US-Dollar), Kiva Systems (775 Millionen US-Dollar)
  • Google: Motorola Mobility (12,5 Millarden US-Dollar), Nest (3,2 Milliarden US-Dollar), Double Click (3,1 Milliarden US-Dollar), Youtube (1,65 Milliarden US-Dollar)
  • Yahoo: Broadcast.com (5 Milliarden US-Dollar), Overture (1,83 Milliarden US-Dollar), Tumblr (1,1 Milliarden US-Dollar)
  • Facebook: Whatsapp (19 Milliarden US-Dollar), Instagram (eine Millarde US-Dollar)

Es ist ebenfalls bemerkenswert, dass in der „Rest in Peace: Good Times“-Ära die meisten der großen Unternehmen konsequent auf Übernahmen verzichtet haben. In dieser Zeit ist die Rezession auch im Silicon Valley angekommen und Beschäftigungsrate sowie Durchschnittslohn gingen in der sonst so boomenden Region zurück. Den Unternehmen stand auch wesentlich weniger Risikokapital zur Verfügung und sie waren eher daran interessiert, Kosten zu sparen, anstatt größere Investitionen zu tätigen.

Eine weitere interessante Grafik zeigt den Preis der Übernahme pro Nutzer. Aufgrund der enormen Nutzeranzahl bei Whatsapp von circa 350 Millionen Menschen ist der Preis pro Nutzer noch recht gering. Spitzenreiter ist in dieser Kategorie der Hoster GeoCities, der 1999 von Yahoo aufgekauft wurde. Noch im selben Jahr wurde der Betrieb aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit eingestellt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung