Facebook: Freunde einladen - So geht's!

Marco Kratzenberg

„Alle sind bei Facebook“, heißt es immer. Doch das stimmt eben nicht. Aus diesem Grunde kann man bei Facebook Freunde einladen, dem Social Network ebenfalls beizutreten. Wie das funktioniert, erfahrt Ihr hier.

Facebook: Freunde einladen - So geht's!

Wir können bei Facebook Freunde finden, wenn sie bereits Mitglied sind. Dazu gibt es eine ganze Reihe cleverer Funktionen dort. Aber wenn wir bei Facebook Freunde einladen wollen, dann brauchen wir schon wichtige Kontaktdaten.

Facebook: Die Freunde einladen-Funktion

Zuallererst sollte man tatsächlich gucken, ob die Freunde die man zu Facebook einladen will, nicht bereits Mitglied sind. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Und wenn man sich dann sicher ist, dass die vermissten Freunde dort noch kein Konto haben, dann kann man sie einladen.

 

Auf der Startseite von Facebook sehen wir links ein Menü. Dort befindet sich u.a. der Punkt Freunde finden. Rechts oben sehen wir diesen Punkt ebenfalls. Hier können wir nicht nur gezielt nach Freunden suchen. Hier gibt es nämlich auch eine Funktion, mit der wir Freunde zu Facebook einladen können, Dieses Fenster befindet sich rechts unten.

Dort werden wir aufgefordert, entweder die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer eines Freundes anzugeben, den wir einladen wollen. Wenn wir den Weg der E-Mail wählen, wird Facebook in unserem Namen eine Einladung verschicken. Sollte die Person nicht reagieren, verschickt Facebook bis zu zwei weitere Erinnerungen. Gibt man dort eine E-Mail-Adresse an, die bereits bei Facebook registriert ist, dann versendet das Netzwerk natürlich keine Einladung, sondern schickt der Person stattdessen eine Freundschaftsanfrage.

Einschränkung: Facebook sendet keine Einladungen an E-Mail-Adressen wie mail@ oder info@. Vermutlich geht man davon aus, dass es sich dabei um Firmenkonten handelt und will sich eine Spam-Abmahnung ersparen. Denn auch wenn Facebook mehr oder weniger nachweisen kann, von wem diese Einladung eigentlich ausgesprochen wurde, kann Facebook in so einem Fall erst einmal zur Verantwortung gezogen werden.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Die besten Halloween-Sprüche zur Hexennacht, für WhatsApp, Facebook & Co.

Facebook Freunde einladen über „Freunde finden“

Die Funktion zum Freunde finden bei Facebook setzt einen Zugriff auf das E-Mail-Konto, das Apple- oder Skype-Konto voraus. Daraufhin importiert Facebook alle dort gespeicherten Kontakte und sucht nach Treffern in der Mitgliederdatenbank. Wenn das nicht bei allen klappt, will Facebook Freunde einladen. Es listet die Telefonnummern oder E-Mail-Adressen von Freunden auf, die zwar in den Kontakten, aber nicht bei Facebook zu finden sind. Und wenn man dem zustimmt, wird Facebook an diese Freunde eine Einladung verschicken.

 

Es empfiehlt sich auf jeden Fall, diese Liste vor dem Einladungsversand noch einmal zu kontrollieren und ggfs. Personen auszunehmen, die das als unpassend empfinden würden. Mit der Methode kann man die bei Facebook existenten Freunde finden und alle übrigen Freunde zu Facebook einladen, ohne lange suchen zu müssen.

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • foobar2000

    foobar2000

    Mit dem foobar2000 Download bekommt ihr einen kostenlosen, kompakten Musikplayer, der sehr viele Audioformate unterstützt, nur wenige Ressourcenansprüche stellt und durch Plugins umfassend in seiner Funktionalität erweiterbar ist.
    Marvin Basse
  • PureSync

    PureSync

    Der PureSync Download gleicht den Inhalt eines Quell- und eines Zielverzeichnisses miteinander ab, so dass beide über den selben Datenbestand verfügen. Das erledigt die Software entweder manuell oder nach einem von euch festgelegten Zeitplan.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link