Comic-Helden-Bilder gegen "die Sättigung der negativen Bilder und Videos": Der neue Facebook-Trend

Martin Maciej 7

„Ich beabsichtige, Facebook mit Comic-Helden zu füllen, um die Sättigung der negativen Bilder und Videos zu bekämpfen. Gib mir ein ‚LIKE‘ und ich werde auch Dir einen Charakter zuweisen…“ Diese Statusmeldung zieht derzeit bei Facebook ihre Kreise. Was an sich für viele eine lustige und unterhaltsame Aktion innerhalb des sozialen Netzwerks ist, kann böse Folgen nach sich ziehen.

Die aktuelle Comic-Bilder-Aktion soll sich gegen alle negativ behafteten Bilder richten, die z. B. im Zuge der Flüchtlingskrise im sozialen Netzwerk zu finden sind. Bereits im vergangenen Jahr gab es eine ähnliche Meldung, bei der das eigene Facebook-Profilbild durch einen Disney-Charakter abgebildert werden sollte. Iron Man, Batman, Spiderman, The Flash, Mickey Maus, … Das Repertoire an zauberhaften und aufheiternden Comic-Figuren ist schier unerschöpflich und lässt sich sicherlich spannender auf der Facebook-Pinnwand ansehen, als das nächste Foto vom Mittagessen oder lieblos erstellte Selfies. Wer sich jedoch dem aktuellen Facebook-Trend hingibt, bewegt sich rechtlich auf dünnem Eis.

Zum Thema:

Comic-Helden-Bilder bei Facebook: Urheberrechtsverletzung und Abmahnung

Hinter der aktuellen Aktion im sozialen Netzwerk steckt diese Statusmeldung, die mittlerweile von einer Vielzahl von Facebook-Usern geteilt wurde:

„Ich beabsichtige, Facebook mit Comic-Helden zu füllen, um die Sättigung der negativen Bilder und Videos zu bekämpfen. Gib mir ein ‚LIKE‘ und ich werde auch Dir einen Charakter zuweisen…“

comic-helden-facebook

2014 lautete die Meldung mit den Disney-Bilder wie folgt:

„Der Plan ist, Facebook mit Disney Bildern zu füllen, um die negativen Posts für einen Tag zu verdrängen. Drücke “gefällt mir“ und du bekommst von mir einen Disney Charakter, der mich an dich erinnert.
Du musst dann ein Bild von deinem Charakter mit diesem Text posten, um die Sache weiterzuführen.
Viel Spaß“

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern.

Tarzan, Arielle und Co. bei Facebook: Disney ist dagegen

Eine ähnliche virale Aktion gab es bei Facebook bereits 2010. Hier sollte laut Statusmeldung das eigene Profilbild kurzzeitig durch ein Disney-Bild ausgetauscht werden, um für mehr Fröhlichkeit bei Facebook zu sorgen. Fröhlich zeigten sich damals vor allem viele Anwälte, die Abmahnungen aufgrund einer Urheberrechtsverletzung in die Wege leiteten. Schließlich unterliegen auch Zeichnungen, Ausschnitte aus Zeichnungen und Zeichentrickfiguren dem Urheberschutzgesetz und dürfen demnach nicht ohne Erlaubnis des Urhebers veröffentlicht, bzw. vervielfältigt werden. Ein Nutzer hat beim Facebook-Auftritt von Disney Deutschland nachgefragt und folgende Auskunft aus offizieller Seite bekommen:

„Hallo , diese Aktion ist nicht von uns initiiert und wird von uns daher auch nicht unterstützt. Die Nutzung der Bilder haben wir nicht freigegeben.“

So schiebt Disney einer Aktion, die Freude bereiten soll, einen Riegel vor und sorgt im Sinne des Schutzes der eigenen Werke im schlimmsten Fall für  eine Abmahnung im Postfach und somit für betrübte Gesichter.

Comic-Helden bei Facebook gegen Sättigung der negativen Bilder

Auch bei den Bildern der Comic-Helden, die bei der aktuellen viralen Aktion gegen Profilbilder ausgetauscht werden, liegen Urheberrechte vor. In der Regel werden die Bilder ohne Einverständnis des Urhebers als eigenes Profilbild und somit für jeden sichtbar in der Öffentlichtkeit genutzt. Anwälte sind demnach durchaus berechtigt, Nutzern, die solche Comic-Bilder bei Facebook hochladen, Abmahnungen zu liefern. Diese können sowohl eine Aufforderung, dass Bild zu löschen, aber auch Schadensersatzforderungen beinhalten. Neben dem Verstoß gegen Urheberrechte liegt zudem ein Verstoß gegen die Facebook-AGB vor, immerhin ist auch hier die Nutzung von urheberrechtlich geschützten Bildern als Profilbild nicht erlaubt.

Ob die großen Verlage nun tatsächlich Abmahnungen im Zuge dieser Aktion „gegen die Sättigung der negativen Bilder“ verschicken und dabei für noch mehr negative Stimmung im sozialen Netzwerk sorgen, bleibt offen. Fälle, in denen Disney z. B. im letzten Jahr während der Profilbild-Tauschaktion Abmahnungen verschickt hat, sind nicht bekannt.

Weitere Artikel zum Thema:

Ursprünglicher Artikel vom 25. April 2014, überarbeitet am 28.09.2015

Quelle: Mimikama

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung