Facebook aktualisiert die Nutzungsbedingungen zum Jahreswechsel (+Abstimmung)

Kamal Nicholas 1

Zum Jahreswechsel wird Facebook mal wieder die eigenen Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen ändern. Bevor ihr den Dienst also weiterhin benutzt, werft am besten einen Blick in diese Änderungen.

Facebook aktualisiert die Nutzungsbedingungen zum Jahreswechsel (+Abstimmung)
Bildquelle: Facebook via Shutterstock.

Effektiv zum 1. Januar 2015 wird Facebook mal wieder die eigenen Nutzungsbedingungen sowie die Daten- und Cookies-Richtlinien aktualisieren. Natürlich hat dies auch Auswirkungen auf euch. Eure Einstimmung zu diesen Änderungen gebt ihr alleine dadurch, wenn ihr das soziale Netzwerk ab genanntem Datum weiterhin benutzt. Schaut euch deshalb genau an, was Facebook da alles reingepackt habt, damit ihr euch auch sicher sein könnt, dass ihr damit einverstanden seid.

Wir möchten die wichtigsten Änderungen an dieser Stelle kurz zusammenfassen, den ausführlicheren Artikel solltet ihr in euren Facebook-Benachrichtigungen finden, oder aber ihr öffnet sie über diesen Link.

Facebook-Aktualisierung

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern.

Facebook-Datenschutz: Die wichtigsten Änderungen und Links

  • Die „Grundlagen zum Datenschutz“ zeigen euch Tipps und Maßnahmen, wie ihr eure Privatsphäre auf Facebook besser schützen könnt. Dabei könnt ihr relativ übersichtlich in Erfahrung bringen, was andere über euch sehen und wie sie mit euch interagieren können, außerdem könnt ihr festlegen, was genau auch in eurem Facebook-Profil angezeigt wird.
  • Sowohl die Nutzungsbedingungen, als auch die Daten- und Cookies-Richtlinien wurden aktualisiert, um damit den neuesten Funktionen auf Facebook Rechnung zu tragen. So erfahrt ihr in diesen Bereichen unter anderem, welche Arten von Infos gesammelt und wie diese von Facebook genutzt werden. Ihr könnt in Erfahrung bringen, wie ihr bestimmte Inhalte und Informationen löscht bzw. verwaltet, was genau Cookis sin, was Facebook damit überhaupt macht und einiges mehr.
  • Die „verbesserten Werbeanzeigen“ basieren nun mehr auf eurem Verhalten auf Facebook (z.B welche Seiten euch gefallen) und auf Auswertungen eures Nutzungsverhaltens bei bestimmten Apps und Webseiten. Ein Beispiel: „Angenommen, du möchtest dir einen neuen Fernseher kaufen und beginnst mit deiner Suche nach TV-Geräten im Internet und in mobilen Apps. Auf Basis dieser Aktivität könnten wir dir Werbeanzeigen zu Angeboten für TV-Geräte präsentieren, um dir dabei zu helfen, dein gewünschtes Produkt zum besten Preis zu erwerben, oder dir andere Marken zeigen, die infrage kämen. Und wenn wir der Ansicht sind, dass du dich für Elektronikprodukte interessierst, könnten wir dir zukünftig Werbeanzeigen zu anderen Elektronikprodukten (z. B. Lautsprechern oder einer Spielkonsole) präsentieren, die zu deinem neuen Fernsehgerät passen würden.“ Solltet ihr dies nicht wollen, könnt ihr dies über die folgenden drei Dienste abbestellen:

Die Informationen zum Datenschutz auf Facebook sind natürlich ziemlich umfangreich, da viele Nutzer aber gefühlt ihr halbes Leben (oder mehr) auf Facebook teilen, sollte man sich doch immer mal wieder damit auseinandersetzen, was ein solcher Dienst eigentlich als Gegenleistung dafür erwartet.

 Quelle: Facebook

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung