Facebook: Bald könnt ihr Geld an Freunde senden

Martin Malischek 4

In den Codezeilen des Facebook Messengers schlummert eine Funktion, mit der ihr Geld an Freunde senden könnt. Bis dato wurde das Feature lediglich für Kreditkarten vorbereitet.

Facebook: Bald könnt ihr Geld an Freunde senden
Bildquelle: http://www.shutterstock.com/pic-147311912/stock-photo-bangkok-july-view-of-facebook-homepage-on-july-in-bangkok-thailand-internet.html.

Seit einiger Zeit wirbt PayPal nicht nur mit Funktionen wie dem sicheren Bezahlen bei Online-Diensten sowie Shops, sondern auch mit dem Feature, Geld an Freunde senden zu können. Eine idealere Plattform hierfür wäre wohl Facebook, das soziale Netzwerk scheint dies nun erkannt zu haben.

Facebook: Geld an Freunde senden bald möglich

Denn wie einige Nutzer festgestellt haben, wurde eine solche Funktion bereits in den Codezeilen des Messengers für Mobilgeräte implementiert, schlummert dort aber noch. Bei der Ausrollung könnt ihr augenscheinlich Geld wie andere Medien (Sprachnachrichten, Bilder, Fotos, etc.) mit dem Facebook Messenger verschicken.

Zum heutigen Zeitpunkt wurden für das Versenden von Geld noch keine Gebühren festgelegt, dies kann sich natürlich noch ändern. Außerdem fordert Facebook zu der Eingabe von Kreditkartendaten auf, wenn der Code aktiviert wird. Von einer Implementierung des Facebook-Guthabens als Bezahlmethode kann jedoch ausgegangen werden.

Wann genau die Funktion veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Dies sollte allerdings nicht mehr lange dauern, da der soziale Netzwerkriese die Funktion bereits zu testen scheint.

Ohnehin nutzt Facebook bereits neben der Möglichkeit für die Reichweite von Beiträgen zu bezahlen, weitere Möglichkeiten, das Facebook-Guthaben zu nutzen. Beispielsweise für das Versenden von Nachrichten in das Hauptpostfach von Nicht-Freunden.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Die besten Halloween-Sprüche zur Hexennacht, für WhatsApp, Facebook & Co.

Umfrage: Werdet ihr die Funktion nutzen?

Würdet ihr mit Facebook Geld an Freunde senden?

Quelle: TechCrunch

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link