Facebook kauft MSQRD: Integration der Filter in Facebook-App angedeutet

Tuan Le 1

Zum ersten, zum zweiten, verkauft: Nachdem sich die App MSQRD in den letzten Wochen einer rasanten Beliebtheit erfreute (und sogar wir Android-Nutzer in den Genuss einer ersten Beta-Version kamen), wurde das Entwickler-Team hinter der kreativen Masken-App jetzt von Facebook übernommen. Was sich alle Welt nun natürlich fragt ist: Wie viel Geld hat Facebook springen lassen?

App-Check: MSQRD.

MSQRD: 5 Buchstaben, die die mobile Welt in den letzten Wochen völlig auf den Kopf gestellt haben. Nun, genau genommen war es natürlich die gleichnamige App, die es dem Nutzer dank virtueller Masken erlaubte, sich vor laufender Kamera neuer Identitäten zu bedienen. Dank einer ausgeklügelten Software legte sich etwa das Gesicht eines Schimpansen über das des Nutzers. Besonders beeindruckend war der Effekt, da Mimiken wie ein Lächeln oder das Hochziehen der Augenbrauen auch durch die Maske hindurch transportiert wurden.

Aber was erzählen wir euch da: Mittlerweile dürfte jeder gemerkt haben, wie amüsant die App eigentlich ist – inklusive Facebook. Wie die Entwickler nun auf der offiziellen Webseite verkündeten, hat Mark Zuckerberg sich kurzerhand dazu entschlossen, MSQRD dem Facebook-Konzern einzuverleiben. Nach Instagram und WhatsApp dürfte dies die nächste große Akquisition des sozialen Netzwerkes sein und wenn man die rasant ansteigende Beliebtheit von MSQRD in Betrachtung zieht, dürfte es sich auch hierbei um einen Deal in Milliardenhöhe (zumindest, wenn die Besitzer der Masken-App klug verhandelt haben) handeln.

MSQRD: Kommen die Filter bald in der Facebook-App?

Besonders interessant ist die Anmerkung, dass man schon in naher Zukunft eine Integration der Technologie von MSQRD in die Facebook-App realisieren möchte. Es ist also vorstellbar, dass die unterhaltsamen Masken schon in den kommenden Wochen und Monaten in der Haupt-App des sozialen Netzwerks sowie im Facebook Messenger eingebaut werden, wo sie Unterhaltungen mit Freunden und Bekannten deutlich aufwerten können.

Hier die vollständige Pressemitteilung (deutsche Übersetzung von uns, Original in der Quelle):

Wir treten Facebook bei!

Die Kommunikation über Videos explodiert. Wir von Masquerade haben hart daran gearbeitet, Videos noch witziger und interaktiver zu gestalten, in dem wir Filter erschaffen haben, die das Erscheinungsbild verschönern und sogar verändern. Jetzt sind wir sehr gespannt darauf, Facebook beizutreten und die Technologie noch mehr Leuten näherbringen zu können. Als Teil von Facebook können wir mehr Menschen erreichen als je zuvor. Direkt zum Anfang wollen wir unsere Technologie den 1,6 Milliarden Facebook-Nutzern näherbringen. Das sind mehr Nutzer als wir uns je hätten vorstellen können.

Wir werden mit Facebook zusammenarbeiten, um unsere Technologie zu integrieren. Zugleich wird die MSQRD-App aber verfügbar bleiben und es euch erlauben, witzige Selfies aufzunehmen und das Produkt weiterzuverwenden. Ihr könnt euch auch auf neue witzige Features gefasst machen!

Wir wollen unserem Investor und Mentor Yuri Gurski und Gagarin Capital danken – diese Reise wäre nicht ohne ihre Unterstützung möglich gewesen.

Wir wissen es zu schätzen, dass ihr ein Teil unserer Reise seid und sind sehr gespannt darauf, was als nächstes passiert!

Quelle: MSQRD

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung