Facebook: Künstliche Intelligenz soll Live-Videos überwachen und melden

Stefan Bubeck

Nacktheit und Gewalt sind zwei Themen, die gegen die Facebook-Richtlinien verstoßen. Um entsprechende Inhalte zu finden, kommt künstliche Intelligenz zum Einsatz. In Zukunft soll das auch bei Live-Videos geschehen.

Facebook: Künstliche Intelligenz soll Live-Videos überwachen und melden
Bildquelle: Pixabay.

Computergestützte Automatisierung zum Verarbeiten von Meldungen unzulässiger Inhalte nutzt Facebook bereits. Nun soll Künstliche Intelligenz (AI) auch Live-Videos beobachten, und gegebenenfalls als Verstoß melden.

Bewerten wie ein Experte

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, plant Facebook den Ausbau des Einsatzes künstlicher Intelligenz zur Wahrung der Nutzungsrichtlinien des sozialen Netzwerks. Diese erlauben keine Nacktheit oder gar pornografische Inhalte, ebenso verboten sind gewaltverherrlichendes Material oder Hassbotschaften. Die genauen Regeln sind in den Gemeinschaftsstandards festgehalten. Zum Thema Nacktheit beispielsweise: „Wir entfernen Fotos von Personen, auf denen Genitalien oder vollständig entblößte Pobacken zu sehen sind. Außerdem beschränken wir Bilder mit weiblichen Brüsten, wenn darauf Brustwarzen zu sehen sind.“ Ausnahmen gibt es unter anderem für Kunst und Aufklärungskampagnen.

Derzeit werden eventuelle Verstöße zum einen von Facebook selbst entdeckt und bewertet oder die User nutzen die Funktion „Beitrag melden“, sodass die Betreiber tätig werden. Das Problem ist die zeitliche Verzögerung – denn bis ein Mensch etwas meldet und ein anderer die Sachlage beurteilt hat, war der Inhalt schon eine Weile online.

Zukünftig wird Facebook hier auf die Vorteile künstlicher Intelligenz zugreifen, die insbesondere bei Live-Content ihre Vorteile ausspielen könnte. Joaquin Candela, Director of Applied Machine Learning bei Facebook: „Es ist ein Algorithmus, der Nacktheit, Gewalt oder andere Dinge, die unseren Richtlinien widersprechen, entdeckt. Zum einen muss dieser sehr schnell sein – und wir glauben, dass wir das umsetzen können. Zum anderen muss man Dinge auf die richtige Weise priorisieren, sodass ein Mensch darauf schauen kann, ein Experte, der unsere Richtlinien versteht und den Inhalt abschalten kann.“

Derzeit wird das Feature bei Facebook Live getestet.

Quelle: Reuters

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen *

Video: Hoaxes auf Facebook

Hoaxes auf Facebook.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung