Kein iPhone für die Mitarbeiter: Facebook fordert die Nutzung von Android

Holger Eilhard 9

Während in vielen Unternehmen im Silicon Valley eine freie Wahl der Smartphones gang und gäbe ist, fordert Facebook von vielen seiner Mitarbeiter nun die Nutzung von Android-Smartphones.

Wie Wired berichtet hat Chris Cox, Chief Product Officer von Facebook, vielen seiner Mitarbeitern vorgeschrieben auf ein Android-Smartphone zu wechseln. Cox sagte, dass seine Mitarbeiter, bei freier Wahl, häufig das iPhone präferieren würden.

Grund ist aber nicht etwa ein Streit mit Apple oder eine stärkere Unterstützung von Google. Ziel ist es vielmehr, den eigenen Mitarbeitern die Erfahrung mit Android und der entsprechenden Facebook-Version näherzubringen.

Facebook will in den kommenden Monaten und Jahren viele neue Nutzer aus den Schwellenländern für sich gewinnen, und diese Anwender nutzen primär kein iPhone, sondern günstige Telefone mit Android.

Die Mitarbeiter des Sozialen Netzwerks sollen die Platform genauso nutzen, wie die Anwender in diesen Schwellenländern.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern

„2G Tuesdays“ sollen beim Verständnis helfen

Im Gegensatz zu der vorgeschriebenen Nutzung von Android, sind die 2G Tuesdays bei Facebook bislang keine Pflicht. Kommen die Mitarbeiter an einem Dienstag ins Büro erwartet sie beim Öffnen der App ein kleiner Hinweis, der sie fragt, ob sie Facebook mit der gewöhnlichen LTE- oder Wi-Fi-Geschwindigkeit oder mit einer langsamen 2G-Verbindung nutzen möchten.

Wählt der Mitarbeiter die 2G-Option, arbeitet die App für die kommende Stunde mit deutlich reduzierter Performance.

Auch hier will man seinen Entwicklern und allen anderen Mitarbeitern klar machen, wie langsam die Netzwerkverbindungen in den Schwellenländern sind.

Einen Schritt für eine höhere Performance, etwa beim Laden von News und sonstigen Artikeln, hatte Facebook bereits vor einiger Zeit mit seinen Instant Articles gemacht. In Kooperation mit diversen Publishern stehen hierbei die Berichte und Meldungen beim Klick innerhalb der Facebook-App deutlich schneller zur Verfügung. Ein Absprung in den Browser und das langsame Laden einer Website will man somit verhindern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung