Facebook ist nicht nur dazu da, um zu sehen, welches Mittagessen Freunde gerade im Foto festhalten, sondern kann auf verschiedene Art und Weise Zeit vertreiben. Aktuell macht ein Suchbild die Runde, bei welchem ihr aus einer Horde von Schneemännern einen unscheinbaren Pandabären heraussuchen müsst.

Seit der vergangenen Woche wurde das lustige Panda-Suchbild inzwischen über 140.000 Mal geteilt und über 24.000 Mal kommentiert.

Schneemann-Suchbild bei Facebook: Wer findet den Panda?

Das Suchbild mit den Schneemännern stammt aus der Feder des ungarischen Künstlers Gergely Dudás, der bei Facebook unter der Bezeichnung „Dudolf“ unterwegs ist. Das Facebook-Bild greift das Prinzip der beliebten „Wo ist Walter“-Serie auf. In einer Masse von schwarz-weißen Schneemannsgestalten, die sich nur vereinzelt durch einen Schal oder eine Kopfbedeckung unterscheiden, hat sich ein Pandabär verirrt, den es nun zu finden gilt. Falls ihr selber überprüfen wollt, ob euer Schwarz-Weiß-Verständnis noch intakt ist und ihr die Übersicht über den Schneemann-Wust behaltet, könnt ihr den Panda hier suchen:

Panda-Suchbild bei Facebook von „Dudolf“ Gergely Dudás

Die Schneemänner in dem Facebook-Suchbild von Dudolf sind aktuell aller Voraussicht nach mit die einzigen Schneemänner, die zur Weihnachtszeit zu erblicken sind. Bei den aktuellen Temperaturen draußen sind „weiße Weihnachten“ zumindest in den größten Teilen Deutschlands ausgeschlossen.

Auf “Dudolfs“ Facebook-Seite findet sich eine Vielzahl witziger Bilder. So könnt ihr euch dort in einem weiteren Suchbild auch auf die Suche nach einer Katze in Mitten einer Horde von Eulen machen.


Zudem zeigt der Künstler in einem Instagram-Foto, wie das Schneemann-Panda-Bild mit der Hand angefertigt wurde.

Drawing some snowmen #snowman #snowmen #snow #draw #drawing #pen #paper #black #white #art #fun #making

Ein von Gergely Dudás (@thedudolf) gepostetes Foto am


Wer keinen Zugang zu Facebook hat und dennoch bei der Pandasuche mitmachen will, kann auch dem Blog von Gergely Dudas einen Besuch abstatten. Im „Independent“-Magazine zeigt sich Dudás selbst überrascht von dem großen, viralen Erfolg des Panda-Suchbilds bei Facebook.

Bild: Eric Isselee

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Martin Maciej
Martin Maciej, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?