Achtung Fake: Christiano Ronaldo nach Anschlag im Krankenhaus

Selim Baykara

Christiano Ronaldo liegt nach einem Anschlag im Krankenhaus - rund um den Globus befinden sich Fußballfans im Schockzustand. Unter dieser reißerischen Überschrift wird derzeit eine Nachricht auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken verbreitet. Was hat es damit auf sich?

Hoaxes auf Facebook.

Im Newsfeed von Facebook tauchen neben eher uninterssanten News und Geschichten auch immer wieder Postings auf, die so schockierend sind, dass man sie geradezu anklicken muss. Das gilt auch für neueste Schlagzeile, die im Moment auf Facebook die Runde macht und dort munter geteilt und gelikt wird. Angeblich liegt der Fußball-Star Christiano Ronaldo nach einem Anschlag auf sein Leben im Krankenhaus - Menschen auf der ganzen Welt befinden sich im Schockzustand.

Anschlag auf Christiano Ronaldo - schon wieder!?

Update vom 29.04. 2016

Christiano Ronaldo scheint ein bevorzugtes Ziel von Gewaltverbrechern zu sein: Nachdem erst letzten Monat auf Facebook verbreitet wurde, dass ein Anschlag auf Christiano Ronaldo verübt wurde, taucht jetzt erneut ein Statusbeitrag auf, der genau das Gleiche behauptet. Der Wortlaut der Meldung ist nahezu identisch zu der vorigen Meldung, einzig der Ort des Verbrechens ist ein anderer: Statt in Madrid (siehe unten) soll sich das Attentat jetzt in Machester ereignet haben.

Natürlich ist auch diese Meldung wieder mal ein Hoax: Dem Fußball-Star geht es bestens - hinter der Meldung verbirgt sich erneut eine Abofalle, allerdings einer der besonders üblen Sorte Klickt (oder tippt) man den Beitrag an, landet man auf einer dubiosen Ab-18-Seite mit einem gut platzierten Button. Klickt man da drauf, schnappt die Abofalle sofort - man erhält anschließend noch eine SMS-Nachricht, dass man soeben ein kostenpflichtiges SMS-Abo abgeschlossen habe.

Das ist kein Spaß, daher gilt: Wenn ihr diesen Beitrag auf Facebook und Co. seht, solltet ihr die Nachricht sofort löschen und auch nicht mit euren Freunde und Kontakten teilen!

Ursprünglicher Artikel vom 09. 03. 2016

Christiano Ronaldo nach Anschlag im Krankenhaus - Meldung auf Facebook

Das Posting zeigt ein Bild von Christiano Ronaldo neben einem ausgebrannten Fahrzeug- darunter befindet sich ein kurzer Teaser mit dem folgenden Text:

Fußballer Cristiano Ronaldo im Krankenhaus
Szenen die sich heute in Madrid abgespielt haben bringen Leute rund um den Globus in Schock. Ein Anschlag auf Cristiano Ronaldo wurde verübt. Bitte teilt…

Interessant wird die Nachricht durch die angebliche Quelle: Unter dem Aufmacher befindet sich nämlich der Vermerk „Bild.de“ Schaut man sich die Nachricht nur kurz an, wirkt es so, als hätte die Bildzeitung diese Meldung veröffentlicht - genau das verleitet viele Nutzer von Facebook denn auch dazu die vermeintlich echte Meldung weiterzuverbreiten.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Clickbait: Bedeutung einfach erklärt an 6 Beispielen .

Anschlag auf Christiano Ronald - Vorsicht Klickfalle

Die Meldung, dass Christiano Ronaldo im Krankenhaus liegt ist natürlich frei erfunden. Der Fußball-Star von Real Madrid erfreut sich bester Gesundheit und hat seinen Verein erst kürzlich ins Viertelfinale der Champions League geschossen. Hinter den Betrug kommt man recht schnell, wenn man den Teaser anklickt, um weiterzulesen. Im nächsten Schritt muss man den Beitrag teilen und wird anschließend zu einer dubiosen Glücksspielseite weitergeleitet.

Von dem ursprünglichen Beitrag ist hier natürlich weit und breit nichts zu sehen - darum geht es den Betrügern aber auch gar nicht. Mit der reißerischen Überschrift sollt ihr geködert und zu der Glücksspielseite gelockt werden. Wenn ihr euch hier anmeldet, tappt ihr in eine Kostenfalle und schließt eventuell ein teures Abonnement ab, aus dem ihr nicht mehr so leicht herauskommt.

Facebook Thumbs Down Banner

Fakes und Hoaxes bei Facebook und Co.

In der letzten Zeit sieht man solche falschen Todesmeldungen recht häufig in den sozialen Netzwerken. Erst kürzlich gab es die Meldung, dass Stefan Raab Selbstmord begangen habe - auch hier stand am Ende eine Klickfalle wie oben beschrieben. Die Masche scheint gut zu funktionieren, wie ähnliche Meldungen zu Charlie Sheen oder Till Schweiger zeigen. Das Muster ist dabei immer das gleiche: Die reißerische Überschrift verführt zum Klicken, anschließend wird man umgeleitet und landet bei Gewinnspielen, Casino-Seiten oder Sex-Portalen.

Tipps, wie ihr die Falschmeldungen erkennt, findet ihr in diesem Artikel: Was ist ein Hoax und wo kann man ihn entlarven? Lest bei uns auch, wie ihr ein gefälschtes Facebook-Konto melden könnt.

Quelle: mimikama.at

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung