Facebook-Alternativen: Soziale Netzwerke für jedermann

Martin Maciej 3

Tagged

Während Facebook mehr auf das virtuelle (Wieder-) Treffen von Bekanntschaften setzt, könnt ihr bei Tagged vor allem neue Leute kennen lernen. So können hier Profile anderer Nutzer durchgesehen werden, virtuelle Geschenke geteilt oder Spiele –ähnlich wie damals bei ICQ- online gespielt werden. Tagged richtet sich vor allem an ein jüngeres Publikum. Gleichinteressierte finden sich in Communities wieder.

tagged-netzwerk

Diaspora

Hauptkritikpunkt bei Facebook ist das Sammeln von und der Umgang mit privaten Daten. Wer Wert auf Privatsphäre im Netz legt, sollte natürlich nicht alles online von sich Preis geben. Mit Diaspora bekommt ihr ein soziales Netzwerk zur Verfügung gestellt, welches erheblich mehr Privatsphäre gewährleisten soll. Jedem Nutzer wird dabei ein eigener Datenserver, ein sogenannter „Pod“ , zur Verfügung gestellt, auf welchem die persönlichen Daten in eigener Hand liegen. Auch Diaspora setzt auf Nachrichten, Feeds und Profile sowie die Möglichkeit, Kontaktgruppen zu erstellen. Es handelt sich dabei um ein Open Source-Netzwerk, welches durch eigene Plugins um zusätzliche Funktionen erweitert werden kann.

Zum Thema:

 

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung