Facebook: Belohnung für Mitgliedschaft - Echt oder Fake?

Selim Baykara

Kann man auf Facebook eine Belohnung für eine Mitgliedschaft bei dem sozialen Netzwerk abstauben? Von Zeit zu Zeit öffnen sich entsprechende Angebote im Browser und versprechen euch z.B. ein brandneues iPhone oder andere aktuelle Technik-Gadgets. Zu schön, um wahr zu sein? Und was hat es damit auf sich? Wir klären auf.

Hoaxes auf Facebook.

Facebook: Belohnung für Mitgliedschaft - Vorsicht vor Betrug im Internet

Update vom 03.05. 2016

Nutzer von Facebook werden dieser Tage wieder mit Meldungen belästigt, die eine angebliche „Belohnung“ für die Mitgliedschaft bei dem sozialen Netzwerk versprechen. Das Muster ist inzwischen gut bekannt und funktioniert wie weiter unten beschrieben: Auf dem Display (oder im Browser) taucht plötzlich eine Meldung auf, die scheinbar von Facebook stammt und einen schönen Gewinn verspricht - wenn man denn in den nächsten 3 Minuten auf das Angebot klickt.

Aussehen und Layout der Benachrichtigungen sind bewusst so gehalten, dass man glaubt der Absender sei tatsächlich Facebook. Das ist natürlich nicht der Fall - dank der angebotenen Gewinne scheinen viele Leute aber nicht so genau hinzuschauen. Hierbei handelt es sich meist um aktuelle, teure und begehrte Technik-Gadgets wie Smartphones, Tablets etc. Um noch einen zusätzlichen Anreiz zum Anklicken zu schaffen, wird zudem bewusst Druck auf den Empfänger der Nachricht aufgebaut, indem man einen markanten Zähler einbaut, der die verbleibende Zeit anzeigt.

An dieser Stelle noch einmal der ausdrückliche Hinweis: Facebook „belohnt“ keine zufällig ausgewählten Nutzer. Bei diesen Gewinnspielen handelt es sich letztlich nur um geschickt verschleierten Datenklau: Klickt ihr auf das Angebot, werdet ihr zu einer weiteren Seite geleitet, wo ihr eure Daten (Name, E-Mail-Adresse) eingeben müsst. Diese Informationen werden danach an Dritt-Firmen weitergegeben, die euch danach mit unerwünschter Werbung belästigen - für Unternehmen ist das eine praktische Methode, um schnell und unkompliziert an die Datensätze von möglichst vielen potentiellen Kunden zu gelangen.

Solltet ihr ein solches angebliches Gewinnspiel sehen, hilft in vielen Fällen ein Blick in die Adresszeile vom Browser: Hier erkennt man meist schon recht gut, dass es sich hierbei um einen Fremd-Anbieter und nicht um Facebook handelt. Abgesehen davon solltet ihr natürlich niemals einfach so eure persönlichen Daten weitergeben - vor allem im Internet.

via Mimikama

Gefälschtes Facebook-Konto melden: so geht's

Ursprünglicher Artikel vom 14.04. 2016

Es klingt so schön: Ihr meldet euch bei Facebook an, nutzt das soziale Netzwerk für einige Zeit und eines schönen Tages meldet sich Facebook bei euch mit einer Belohnung für eure langjährige Mitgliedschaft. Wer bei Facebook angemeldet ist, wird sicherlich schon einmal eine entsprechende Nachricht in seinem Browser-Fenster gesehen haben. Eigentlich viel zu schön um wahr zu sein - oder verschenkt Facebook tatsächlich Belohnungen an besonders treue Mitglieder?

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern.

Facebook: Belohnung für Mitgliedschaft - So funktioniert die Masche

Entsprechende Meldungen die euch einen Gewinn versprechen, können jederzeit auftauchen, also nicht nur wenn ihr gerade auf Facebook unterwegs seid. Die Angebote unterscheiden sich natürlich von Fall zu Fall - im Allgemeinen funktioniert das Ganze aber folgendermaßen:

  • Ihr surft im Internet und ruft eine beliebige Seite auf.
  • Plötzlich öffnet sich eine neue Seite mit der folgenden (oder einer sinngemäßen) Meldung: „Herzlichen Glückwunsch, sie haben gewonnen! Wir belohnen sie hiermit für ihre Mitgliedschaft - Ihr Facebook.“
  • In den meisten Fällen seht ihr dann noch ein schönes Bildchen mit dem Preis, manchmal findet sich darunter auch noch ein knapp bemessener Countdown, der die Zeit bis zum Ablaufen des Angebots herunterzählt.
  • Um noch ein bisschen mehr Druck aufzubauen, folgt dann teilweise auch noch der Hinweis, dass nur noch sehr wenige Preise verfügbar sind. Ihr müsst also schnell sein und SOFORT ZUSCHLAGEN, um den Preis einzuheimsen.
  • Im nächsten Schritt fordert die vermeintliche Facebook-Seite dann eure persönlichen Daten, die Handynummer oder andere vertrauliche Informationen, die ihr niemals einfach so weitergeben solltet.
  • Die Begründung dafür lautet meistens, dass man damit angeblich die Daten abgleichen wolle, um zu bestätigen, dass es sich auch wirklich um euren Facebook-Account handelt.

Facebook-Stalking: Dieses Tool weiß (fast) alles über dich

Das Witzige bei diesen Seiten: Die Meldungen tauchen auch bei Nutzern auf, die gar kein Mitglied bei Facebook sind. Damit sollte eigentlich schon klar sein, dass es sich hierbei nicht um ernstzunehmende Angebote, sondern eine miese Betrugsmasche handelt, mit der man ahnungslose Internet-Nutzer hinters Licht führen will.

Facebook Thumbs Down Banner

Facebook: iPhone gewonnen und Co. - Vorsicht vor Fakes!

Wenn ihr auf eurem Smartphone oder am Computer eine entsprechende Meldung erhaltet, solltet ihr sie schleunigst wegklicken. Facebook belohnt seine Mitglieder nicht einfach so mit Sachpreisen, nur wenn man sich anmeldet. Bei diesen Meldungen handelt es sich also um Scamming-bzw- Phishing-Maschen.

  • Ihr erkennt den Betrug recht gut daran, wenn ihr einen Blick auf die Adresszeile dieser Seiten werft: Meist stehen hier www-Adressen wie gratulations.com, facebookwin oder ähnliches - diese Anbieter stehen nicht mit Facebook in Verbindung.
  • Daten, die ihr bei diesen Seiten eingebt, werden in vielen Fällen an spezialisierte Datensammler und Dritt-Firmen weitergeleitet.
  • Diese Unternehmen belästigen euch in der Folge mit unerwünschten Mails und spammen euch euer Postfach mit Werbung voll.
  • In manchen Fällen leiten die Gewinnspiel-Seiten auch zu extrem hinterhältigen Abofallen, bei denen ihr eure Handynummer angeben müsst.
  • Hier könnt ihr sehr leicht ein teures Handy-oder SMS-Abo abschließen, aus dem ihr nicht mehr so leicht herauskommt.

Gewinnen könnt ihr bei solchen Angeboten erfahrungsgemäß rein gar nichts. Wenn ihr das nächste Mal eine solche Meldung seht, solltet ihr also das einzig Richtige tun und die Nachricht ungeöffnet in den Papierkorb verfrachten. Inzwischen hat sich übrigens auch die Masche verbreitet, solche Gewinnspiele in Verbindung mit schockierenden Meldungen, z.B. dem Tod von Michael Schumacher zu verbreiten. Lest dazu unseren Artikel: Was ist ein Hoax und wo kann man ihn entlarven?

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung