Facebook: „Erstellen“-Button – was ist das und kann man ihn entfernen?

Martin Maciej

Die Macher von Facebook statten das soziale Netzwerk kontinuierlich mit neuen Funktionen aus. Wer einen Blick auf sein Profil im Browser am PC wirft, wird ab sofort in der oberen Leiste einen neuen Button mit der Aufschrift „Erstellen“ finden.

Der Button ist direkt neben dem Einstieg auf den Feed platziert. Was steckt hinter diesem Button? Und kann man die neue Schaltfläche entfernen?

Bilderstrecke starten
41 Bilder
40 absurde Anzeigen aus dem Facebook-Marketplace.

Was macht der Button?

Facebook ist inzwischen weitaus mehr als eine reine Sammlung von Status-Meldungen und Fotos von Freunden. Über das soziale Netzwerk kann man viele weitere Sonderfunktionen nutzen. Hierbei helfen soll der neue „Erstellen“-Button. Über die Schaltfläche findet ihr einen Schnellzugriff auf folgende Funktionen:

facebook-erstellen

So könnt ihr euer Profil sicherer machen (Video):

Facebook sicherer machen.

Kann man den „Erstellen“-Button bei Facebook entfernen?

Viele Facebook-Nutzer nutzen den Startseiten-Button, um schnell über neue Einträge im Feed informiert zu werden. Durch den neuen „Erstellen“-Button rückt der Zugriff auf die Timeline ein wenig weiter nach links. Schnelle Nutzer können so aus Versehen anstelle des Startseiten-Zugriffs auf den „Erstellen“-Shortcut klicken. Erste Facebook-User äußern bereits ihren Unmut über die Neuerung:

Leider gibt es jedoch keine direkte Möglichkeit, um den „Erstellen“-Button bei Facebook zu entfernen. Falls euch die neue Schaltfläche stört, empfiehlt sich ein Blick auf das Browser-Add-on Fluff Busting. Hiermit könnt ihr das Aussehen der Facebook-Seite im Browser anpassen und verschiedene Elemente ausblenden. Nach der Einrichtung findet ihr in der Kopfleiste die Option „FBP“. Einmal ausgewählt, steuert den Bereich „Top Nav Bar Options“.

facebook-erstellen-1

Setzt hier den Haken bei „Hide ‚Create‘ Button“. Die neue Option wird ausgeblendet. Allerdings lässt sich der Eintrag für das Add-on selbst nicht ausschalten. Die Position des „Startseiten“-Buttons verschiebt sich daher trotzdem. In der App ist der Button nicht zu sehen.

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • 21 angsteinflößende Videos, die im Dark Web gefunden wurden

    21 angsteinflößende Videos, die im Dark Web gefunden wurden

    Das Darkweb ist dafür bekannt, jede Menge verstörende und auch illegale Dinge zu enthalten. Unter anderem findet man dort auch äußerst beklemmende und angsteinflößende Videos. Wir haben die 21 gruseligsten Videos aus dem Darkweb für euch herausgesucht.
    Marvin Basse
  • 53 eBay-Kleinanzeigen-Reime, an denen kein Weg vorbeigeht

    53 eBay-Kleinanzeigen-Reime, an denen kein Weg vorbeigeht

    Liebes Internet, es gibt Tage, da haben wir zuviel von dir, an anderen hingegen können wir nicht genug von dir bekommen. Wir danken dir von Herzen, dass es Seiten wie „Best of Kleinanzeigen“ gibt, die uns immer wieder von Herzen losprusten lassen. Wir haben die lustigsten Kleinanzeigen-Reime für euch, die durch diese Seite in die Welt getragen wurden.
    Laura Li Tung
  • Nokia 7 Plus: Sensible Nutzerdaten „versehentlich“ nach China gesendet

    Nokia 7 Plus: Sensible Nutzerdaten „versehentlich“ nach China gesendet

    Heimlich und ohne jede Verschlüsselung: Manche Nokia 7 Plus sollen sensible Daten ihrer Nutzer an einen staatlichen Server in China verschickt haben. Das Problem soll mittlerweile aber behoben sein, gibt der Hersteller HMD Global an. Die Einheiten hätten nicht in Europa verkauft werden dürfen.
    Simon Stich
* gesponsorter Link