Bud Spencer ist tot: Kult-Schauspieler wurde 86 Jahre alt

Martin Maciej 2

Über das Internet erfährt man in der Regel zuerst, wenn ein Promi, Star oder eine berühmte Persönlichkeit verstorben ist. Schaut man nicht regelmäßig auf News-Seiten, wird man spätestens beim Blick auf seine Facebook-Pinnwand über den Tod einer bekannten Person informiert. In den vergangenen Wochen machte immer wieder die Meldung über Bud Spencers Tod die Runde in sozialen Netzwerken und auf vermeintlichen News-Portalen.

Update 27.06.2016: Der ursprüngliche Artikel bezog sich auf mehrere Hoaxes, die seit Jahren ihren Weg durch das soziale Netzwerk gemacht haben. Leider wurde heute von der Nachrichtenagentur Ansa bestätigt, dass Bud Spencer im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Ursprünglicher Artikel vom 15. September 2014:

Update: Bud Spencer erklärt Terence Hill für tot

Die Hoax-Meldungen rund um Bud Spencer nehmen kein Ende. Nun hat vor kurzem eine Bud Spencer-„Fanseite“ über Facebook vermeldet, dass der langjährige Begleiter des Actionhelds, Terence Hill verstorben wäre. In der Meldung heißt es

„Terence Hill is heute morgen Gestorben, der Held unserer Jugend.“

Auch bei dieser Meldung handelt es sich natürlich um einen Fake, der hier sogar sehr leicht aufgrund der Rechtschreibfehler zu enttartenen ist. Zudem wird ein Bild mitgeliefert, welches den angeblichen Grabstein von Terence Hill zeigt. Hier ist mit bloßem Auge zu erkennen, dass der Name nachträglich auf den Grabstein eingefügt wurde. Weiterhin zeigt der Grabstein lediglich den Künstlernamen, nicht aber den echten Namen von Terence Hill, Mario Girotti, welcher auf einem echten Grab abgebildet wäre. Hier wird deutlich, dass bestimmte Fanseiten mit solchen Meldung auf Klickfang gehen. Weiter unten findet ihr weitere Gründe und Gefahren solcher Fake-Todesmeldungen über Bud Spencer, Terence Hill etc.

Die entsprechende Meldung wurde bereits wieder von der Fanseite gelöscht.

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern.

„Bud Spencer tot“: Hoaxes, Viren und mehr

Natürlich handelt es sich bei dieser und ähnlichen Meldungen um den Tod von Bud Spencer um Quatsch. In der Meldung der vergangenen Woche wurde auf mehreren Facebook-Fanseiten eine Falschmeldung verlinkt und zitiert, die einen Grabstein mit dem Namen Bud Spencers zeigte, sowie von dem Tod des ehemaligen Olympia-Teilnehmers durch einen Autounfall sprach.

„EXCLUSIVE RTL.de: Bud Spencer ist heute morgen gestorben, der Held unserer Jugend. Wir alle werden dich nie vergessen, du bist immer in unseren Herzen. Rest In Peace 1929 – 2014.“

Bud Spencer Sie nannten ihn Mücke Trailer.

RTL selbst hat auf die angebliche Meldung reagiert und dementiert, dass die Meldung von RTL.de stammt.

RTL meldet angeblich Bud Spencers Tod: Facebook-Hoax

Den Betreibern dieser Facebook-Seiten geht es in erster Linie um Reichweite und neue Fans. Indem solche Falschmeldungen „exklusiv“ geteilt werden, bahnen sich diese Posts ihren Weg durch Likes und Shares durch Facebook-Seiten anderer Nutzer, während die Fanpage wächst und wächst. Häufig stecken hinter solchen sensationellen Falschmeldungen auch kriminelle bzw. betrügerische Hintergedanken. Folgt ihr etwa dem Link zur angeblichen Todesmeldung von Bud Spencer, landet ihr nicht etwa auf der News, sondern einer englischsprachigen Seite für Versicherungen. Häufig wird auch vorgegeben, dass ihr euch nach einem Klick auf einen Link noch einmal bei Facebook einloggen müsst, um den entsprechenden Artikel lesen zu können. Hierbei handelt es sich allerdings um einen Phishing-Versuch, über welchen eure Login-Daten durch eine gefälschte Anmeldeseite abgegriffen werden. Solche Sensationsmeldungen solltet ihr nicht über unbekannte Seiten auf Facebook aufrufen, sondern den Weg zu seriösen Nachrichtenportalen nicht scheuen.

bud-spencer-facebook

Auf dem Bild zum verlinkten Artikel ist sowohl das Geburtstdatum als auch der richtige Name von Bud Spencer verkehrt. Spencer ist am 31. Oktober 1929 geboren, der abgebildete Grabstein zeigt als Geburtsdatum den 20. November 1923 an. Als Name prangt hier „Richard Bud Spencer“, der bürgerliche Name des Kult-Filmstars ist allerdings Carlo Pedersoli.

Lest hierzu auch „Haha, erinnert du dich an dieses Bild?“ bei Facebook - Warnung

Ähnliche Fälle mit vermeintlich gestorbenen Promis gibt es regelmäßig im Netz. So wurde etwa auch Michael Schumacher bereits bei Facebook für tot erklärt. Auch Chuck Norris und Morgan Freeman werden häufig verwendet, um mit schmutzigen Methoden Likes zu sammeln.

bud-spencer-tod

Bud Spencer feiert am 31. Oktober seinen 85. Geburtstag. Grund genug, um sich die Highlights seiner Karriere noch einmal mit der Bud Spencer & Terence Hill Monster Box auf 20 DVDs. Vertrauen solltet ihr lediglich Meldungen der offiziellen Facebook-Siete von Bud Spencer.

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streamingdienste wie Netflix, Amazon und Sky bieten ein breit gefächertes Angebot an Kinofilmen, beliebten TV-Serien und exklusiven Inhalten, aber sie kosten Geld. Da freut sich so manch einer, wenn er seine Unterhaltung kostenlos im Internet findet. Aber ist das legal und was kann passieren? GIGA klärt auf, was ihr legal streamen könnt und wo euch Gefahr droht.
    Marco Kratzenberg 2
* Werbung