Facebook: Gesichtserkennung aktiveren und ausschalten - so gehts

Martin Maciej

Facebook ist für viele die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, mit Freunden und alten Bekannten Kontakt zu halten. Im sozialen Netzwerk werden zahlreiche private Fotos gepostet. Nun führt man bei Facebook eine Gesichtserkennung für Fotos und Videos ein.

Über die neue Funktion sollen Facebook-Mitglieder auf Bildern und Videos automatisch erkannt und deren Facebook-Profile mit den Bildinhalten verknüpft werden.

GIFs auf Facebook nutzen.

Facebook: So funktioniert die Gesichtserkennung

Die Gesichtserkennung war bereits vorab in den USA verfügbar und wird ab sofort auch für Nutzer in Europa und somit in Deutschland ausgerollt. Wer Datenschutzbedenken hat, kann vorerst beruhigt aufatmen: Die Funktion muss vom Nutzer eigenhändig aktiviert werden. Eine Gesichtserkennung ohne Zustimmung gibt es bei Facebook nicht.

Das ermöglicht die Funktion:

  • Automatisches Markieren von Personen auf Videos und Fotos, die bei Facebook hochgeladen werden.
  • Warnung, falls das eigene Bild von anderen Nutzern als Profilbild gestohlen wird.

Facebook Gesichtserkennung

Findet ihr die Funktion spannend, könnt ihr die Gesichtserkennung bei Facebook aktivieren:

  1. Loggt euch bei Facebook ein.
  2. Drückt rechts oben auf den Pfeil nach unten, um die Einstellungen zu öffnen.
  3. Hier findet sich nun in der linken Leiste die Option „Gesichtserkennung“.

Über die App müsst ihr einige Schritte mehr nehmen:

  1. Drückt auf die drei Striche rechts, um euer Profil zu öffnen.
  2. Steuert den Button mit den drei Punkten an, um Optionen zu öffnen.
  3. Hier wählt man den Bereich „Privatsphäre auf einen Blick“.
  4. Wählt die „Weiteren Einstellungen“.
  5. Hier findet ihr nun die Auswahl „Einstellungen zur Gesichtserkennung“.

Die Option steht derzeit noch nicht allen Facebook-Nutzern zur Verfügung. Um zu verhindern, dass euer Profilbild von anderen gestohlen und missbräuchlich für Fake-Profile verwendet wird, könnt ihr Bilder mit eurem Gesicht schützen:

  1. Öffnet euer Profil im Browser.
  2. Steuert euer Profilbild an und öffnet es in der Großansicht.
  3. Fahrt mit der Maus über das Bild. Im unteren Bereich kann man die Optionen für das Bild aufrufen.
  4. Hier könnt ihr nun einstellen, dass das Bild mit eurem Gesicht nicht per Rechtsklick von anderen Usern gespeichert werden kann.

Auch diese Funktion wird derzeit ausgerollt und ist noch nicht für alle Nutzer freigeschaltet. Bleibt abzuwarten, wie effektiv diese Lösung im Kampf gegen gestohlene Identitäten ist, immerhin können Betrüger immer noch einen Screenshot vom fremden Profilbild erstellen.

Quelle: Mashable

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • YouTube (Music) Premium: Kosten & Vorteile des Streamingdienstes

    YouTube (Music) Premium: Kosten & Vorteile des Streamingdienstes

    Ab sofort ist der Musik-Streamingdienst von YouTube auch in Deutschland und Österreich gestartet. Nachdem YouTube Premium (ehemals YouTube Red) und YouTube Music Premium Ende Mai 2018 in den USA und weiteren Ländern gestartet ist, sind die Premium-Dienste der Video-Plattform nun auch hier erhälrlich. Wir haben uns die Preise und Vorteile der Premium-Mitgliedschaften angeschaut und hier für euch zusammengefasst.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link