Facebook: Kommentare löschen - Anleitung für Handy und Desktop

Martin Maciej

Wer auf Facebook etwas unüberlegte Kommentare schreibt oder negative Kommentare von anderen Nutzern unter seinen Beiträgen erhält, kann diese ganz einfach löschen.

Eine fremde Mitteilung unter einem Beitrag außerhalb eurer Chronik könnt ihr nicht löschen. Eine Ausnahme gibt es, wenn ihr Betreiber einer Seite seid. Hier könnt ihr euer „Hausrecht“ ausüben und auch störende Kommentare von anderen löschen. In diesem Fall kann man Kommentare vollständig löschen oder lediglich ausblenden lassen. So bleibt der Kommentar für den Verfasser und Freunde sichtbar, nicht jedoch für andere Besucher der Facebook-Seite.

Facebook: Desktop-Ansicht auf Android und iPhone aufrufen.

Kommentare auf Facebook löschen

Daneben habt ihr die Möglichkeit, eure eigene Chronik sauber zu halten. Unter eigenen Posts, Fotos und Status-Meldungen könnt ihr ebenfalls Kommentare von anderen löschen.

So gehts in der App auf dem Handy:

  1. Öffnet den entsprechenden Beitrag mit dem Kommentar, der entfernt werden soll.
  2. Haltet den Finger auf dem Kommentar gedrückt.
  3. Es erscheint ein neues Kontextmenü. Hier könnt ihr die Option „Löschen“ auswählen. Die Mitteilung unter dem Beitrag wird jetzt entfernt.
  4. Entfernt ihr Kommentare von anderen unter euren Beiträgen, könnt ihr den entsprechenden Nutzer auch gleich sperren. So verhindert ihr, dass weitere, unangemessene Kommentare folgen.

facebook-kommentare-loeschen-2

Natürlich kann man Kommentare auch in der Desktop-Ansicht von Facebook löschen:

  1. Steuert mit der Maus über den Kommentar.
  2. Drückt auf die drei Punkte rechts neben dem Beitrag.
  3. Jetzt könnt ihr den Kommentar löschen. Auch hier habt ihr natürlich die Möglichkeit, den Nutzer zu sperren.

Weitere Tipps zu Facebook:

facebook-kommentare-loeschen

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Die besten Halloween-Sprüche zur Hexennacht, für WhatsApp, Facebook & Co.

So bearbeitet man einen Kommentar

Eigene Kommentare kann man nicht nur vollständig löschen, sondern auch einfach bearbeiten:

  1. Fahrt mit der Maus über den Kommentar und klickt auf die drei Punkte.
  2. Es erscheint ein Stift-Symbol mit dem Zusatz „Bearbeiten …“. Klickt dieses an.
  3. Bearbeitet den Kommentar.
  4. Drückt die Eingabetaste, um den überarbeiteten Kommentar zu speichern.

Auf dem Smartphone bearbeitet ihr Kommentare, indem ihr den Finger länger auf dem Beitrag gedrückt haltet.

Wie bei allen Handlungen im Netz, gilt auch beim Kommentieren bei Facebook: „Erst überlegen, dann schreiben!“. Lasst euch bei Diskussionen unter Beiträgen nicht zu hitzigen Aussagen verleiten, die ihr in Kürze vielleicht bereut. Besonders bei Beleidigungen und anderen strafbaren Aussagen nutzen Facebook-Nutzer gerne die Screenshot-Funktion, um einen Nachweis über die Aussage zu bekommen. Ein Löschen des Kommentars hilft in solchen Fällen meist nicht mehr.

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Das Handy als Einstiegsdroge: Smartphone-Verbot für Kinder gefordert

    Das Handy als Einstiegsdroge: Smartphone-Verbot für Kinder gefordert

    Das Smartphone als Werkzeug zum Missbrauch: Eine Regierungsberaterin fordert, den Zugang zu Smartphones für Kinder unter 14 Jahren gesetzlich zu verbieten. Das Potenzial für Missbrauch sei einfach zu hoch, so das Argument. Nur eine drastische Maßnahme könnte Abhilfe schaffen.
    Simon Stich 6
  • Snoppa Atom im Test: Lohnt sich der Smartphone-Gimbal?

    Snoppa Atom im Test: Lohnt sich der Smartphone-Gimbal?

    Egal, ob die Smartphone-Kamera erste Sahne oder nur Mittelklasse ist – der störendste Fehler ist meist die Stabilisierung: Ein verwackeltes Video taugt einfach nichts. Ein Gimbal, also eine aktiv stabilisierende Handy-Halterung schafft Abhilfe. Ist der Snoppa Atom zu empfehlen? Wir haben den Crowdfunding-Renner getestet.
    Sebastian Trepesch
* gesponsorter Link