„Straight Outta Compton“: Eigene Bilder für Facebook und Co. selber machen

Martin Maciej

Am 8.8.1988 veröffentlichten N.W.A. ihr Debütalbum „Straight Outta Compton“, das bis heute zu den wichtigsten Werken des Gangsta-Raps zählt. 27 Jahre später erscheint nun im August 2015 der biografische Film rund um die Entstehung des kontroversen Albums. Falls ihr euer Facebook-Profilbild aufstylen wollt oder einfach nur ein riesiger Fan des N.W.A.-Albums seid, könnt ihr ein eigenes „Straight Outta“-Profilbild erstellen.

Im Gegensatz zu den Regenbogen-Profilbildern bietet Facebook hierfür zwar keine eigene Funktion, dennoch könnt ihr mit wenigen Klicks das selbst erstellte „Straight Outta“-Bild herunterladen und bei Facebook, aber auch bei WhatsApp und Co. als euer Profilbild einstellen.

Hier das eigene Bild erstellen*

STRAIGHT OUTTA COMPTON Trailer 2 German Deutsch (2015).

„Straight Outta“-Bilder selbst erstellen

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern

Öffnet hierfür das eigens dafür online gestellte Webangebot von beatsbydre. Hier könnt ihr nun ein eigenes Foto hochladen und selber auswählen, welcher Schriftzug unter „Straight Outta“ zu lesen sein soll. Zusätzlich kann der Kontrast und die Größe des eigenen Fotos hinter dem Schriftzug eingestellt werden.Das fertige Ergebnis könnt ihr dann über den dafür vorgesehenen Button über Facebook oder Twitter teilen.

Lustige Profilbilder für WhatsApp, Facebook und Co.*

Alternativ kann das „Straight Outta“-Bild auch heruntergeladen und auf der Festplatte gespeichert werden, um es dann als Profilbild auf Facebook zu speichern oder auf den Handyspeicher zu verschieben. Das Erstellen des eigenen „Straight Outta Compton“-Bilds ist natürlich kostenlos.

StraightOuttaSomewhere

„Straight Outta Compton“: Eigene Bilder für Facebook und Co. selber machen

In den USA feierte der Straight Outta Compton am 14. August seine Kinopremiere. In Deutschland erscheint der Hip Hop-Film am 27. August. Der Film erzählt die Geschichte von Dr. Dre, Ice Cube, MC Ren, Eazy-E und DJ Yella, die sich zusammenfinden und ihren musikalischen Weg als N.W.A. gehen. Dabei steht vor allem die Geschichte rund um den Release und die Kontroversen des Debütalbums im Vordergrund. Gleichzeitig thematisiert der Film von F. Gary Gray auch die Differenzen unter den N.W.A.-Mitgliedern, die sich nach dem großen Erfolg des Debütalbums ergeben.

shutterstock_305071496

Bildquellen: Tinseltown / Shutterstock.com und straightouttasomewhere.com

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert eine Reform des Steuersystems: Sie spricht von „Bepreisung von Daten“ und zielt damit auf Internetkonzerne, die mit Nutzerdaten Geld verdienen. Sind Daten der Rohstoff der Zukunft und was ist von diesem Vorschlag zu halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung