Foxconn könnte Sharp-Display-Sparte übernehmen – Apple als Investor

Florian Matthey

Wird Apple seine Zuliefererkette bald noch stärker kontrollieren? Gerüchten zufolge will Apples Partner Foxconn die Display-Sparte von Sharp übernehmen. Apple wäre als Investor ebenfalls mit an Bord.

Foxconn könnte Sharp-Display-Sparte übernehmen – Apple als Investor

Nikkei Asian Review will erfahren haben, dass Foxconn Sharp ein Angebot für die Display-Sparte des japanischen Unternehmens vorgelegt hat. Foxconn würde Mehrheitseigner der LCD-Sparte, Apple würde als Investor ebenfalls Anteile erhalten. Auch an den 38 Prozent, die Sharp an dem Joint Venture Sakai Display Productions hält, ist Foxconn dem Bericht zufolge interessiert.

Apple selbst hat bereits in der Vergangenheit bei Sharp investiert – 2012 soll das Unternehmen den Japanern sogar vor einer Insolvenz gerettet haben. Durch die Investition konnte Apple seinerzeit sicherstellen, dass Sharp weiterhin ungestört Displays fürs iPhone liefert. 9 to 5 Mac erklärt, dass Apple Sharp durch eine Investition auch dazu gebracht habe, eine HDTV-Display-Fabrik in eine Fabrik für Smartphone-Displays umzuwandeln; seitdem kontrolliert Apple die Anlage faktisch.

Eben darum dürfte es auch bei der neuen Investition gehen: Apple würde sicherstellen, dass ein Teil der Zuliefererkette reibungslos funktioniert und könnte vor allem Engpässe bei zukünftigen Produkten effektiver verhindern. Das Unternehmen ist bekannt dafür, möglichst viel Kontrolle über das eigene Ökosystem haben zu wollen. Auch bei Foxconn selbst spielt Apple eine große Rolle – beispielsweise konzentrieren sich ganze Werke des Unternehmens ausschließlich auf die iPhone-Produktion.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung