Chromebook: Google arbeitet an Android-/Chrome OS-Hybriden [Gerücht]

Kaan Gürayer 1

Wächst da zusammen, was zusammen gehört? Offenbar arbeitet Google an einem neuen 2-in-1-Gerät, das die beiden Betriebssysteme des Suchmaschinenbetreibers auf sinnvolle Weise verbinden soll. Im Tablet-Modus würde Android auf dem Hybriden laufen, angedockt an eine Tastatur jedoch Chrome OS. 

Chromebook: Google arbeitet an Android-/Chrome OS-Hybriden [Gerücht]

Android für Smartphones und Tablets, Chrome OS für kleine Notebooks – diese einst so scharfe Trennung wird immer mehr verwischt. Spätestens seit der Google I/O 2014 und der Ankündigung, Android-Apps auf Chrome OS zu portieren, ist klar: Android und Chrome OS wachsen zwar (noch) nicht zusammen, sollen nach Willen Googles aber besser harmonieren und sich gegenseitig ergänzen. Ein 2-in-1-Hybride, den das Unternehmen aus Mountain View nach Informationen der DigiTimes in Entwicklung hat, würde hier nur allzu gut ins Bild passen.

Das Gerät soll, berichtet der Branchendienst unter Berufung auf Zuliefererkreise, von Quanta Computer produziert und noch im ersten Quartal fertiggestellt werden. Einer Vorstellung zur Google I/O 2015, die am 28. und 29. Mai stattfindet, würde damit nichts mehr im Wege stehen. Laut DigiTimes wird Google das 2-in-1 unter eigener Marke vertreiben, zudem soll das Gerät erst der Auftakt einer ganzen Welle von Android/Chrome OS-Hybriden werden, die im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

Im vergangenen Jahr wurden weltweit insgesamt 6,5 Millionen Chromebooks verkauft. Eine stolze Zahl, doch mehr als 85 Prozent wurden laut DigiTimes in den USA abgesetzt und dort vor allem im Bildungsbereich und bei Behörden. Neue 2-in-1-Hybriden, auf denen im Tablet-Modus das beliebte Android OS mit seinen Hunderttausenden Apps zum Einsatz kommt, könnten Google dabei helfen, auch im Endkundenmarkt mehr Chromebooks zu verkaufen – auch außerhalb der USA.

Bisher besetzt noch Microsoft den Markt der Hybriden. Geräte wie etwa das ASUS Transformer Book T100 sind wahre Kassenschlager – auch, weil der Konzern den Herstellern ordentlich Rabatt auf das verwendete OS gewährt und die 2-in-1-Geräte dadurch insgesamt günstiger werden. Diese Strategie will das Unternehmen aus Redmond offenbar weiter fortsetzen und sich so der kommenden Konkurrenz von Googles Android/Chorme OS-Hybriden zur Wehr setzen.

Quelle: DigiTimes, via: heise

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung