Android for Work: Google startet Plattform für Unternehmen

Tuan Le 1

Google hat seine Arbeitsplattform Android for Work offiziell vorgestellt. Künftig sollen Unternehmen diese als IT-Sicherheitslösung verwenden können, um die sichere Nutzung und Verwaltung von Smartphones als Arbeitsgeräte gewährleisten zu können.

Android for Work: Google startet Plattform für Unternehmen

In der Vergangenheit lastete Android der Ruf an, kein sonderlich sicheres Betriebssystem zu sein: Unter anderem sorgte Ende des vergangenen Jahres die Heartbleed-Sicherheitslücke für Aufregung in der Nutzerschaft und wieder einmal die Infragestellung von Googles mobilem OS als professionelle Plattform. Davon lässt sich das Unternehmen aber nicht beirren und hat, nach einer bereits geleakten „Android Work“-App, mit „Android for Work“ seine Plattform offiziell vorgestellt, die die Nutzung von Android-Geräten in Unternehmens-Strukturen sicher und effizient ermöglichen soll.

Android for Work: Privates von Beruflichem trennen

Android-for-work

Im Kern von Android for Work steht der Gedanke, das Smartphone in zwei wesentlich unterschiedliche Bereiche zu trennen: Zum einen den Arbeitsbereich, wo wichtige Firmendaten und beruflich genutzte Apps ihren Platz finden, zum anderen einen privaten Bereich, in dem die persönlichen Daten und Informationen des Besitzers abgespeichert werden. Durch eine standardmäßige Verschlüsselung und verbesserte SELinux-Sicherheit sollen beide Bereiche vor unbefugtem Zugriff geschützt sein. Vermutlich greift Google hierbei auf die Technologie der von Samsung bereitgestellten Sicherheitslösung KNOX zurück, auch die Übernahme des Sicherheitsexperten Divide dürfte bei der Entwicklung von Android for Work förderlich gewesen sein.

Neben der Sicherheit der Daten spielt aber auch die Verwaltung der Geräte für die IT-Abteilung eines Unternehmens eine wichtige Rolle. Mit Google Play for Work – bereits in einem APK-Teardown gesichtet – wird es möglich sein, für das Unternehmen relevante Apps auf alle Mitarbeiter-Smartphones gleichzeitig zu übertragen und automatische Aktualisierungen durchzuführen. Android for Work soll hierbei unter 5.0 Lollipop bereits direkt ins System integriert werden, für Android 4.4 KitKat und Jelly Bean wird es aber eine separate Android for Work-Applikation geben.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Samsung, HTC und viele weitere als Partner

android-for-work-support

Damit Android for Work möglichst schnell an Fahrt gewinnt, hat Google sich bereits mit einer ganzen Reihe von Partnern zusammengesetzt, die unterschiedliche Aspekte der Plattform fördern sollen. Während Hardware-Hersteller wie Samsung und HTC Android for Work voraussichtlich in der eigenen Benutzeroberfläche integrieren werden, sollen Software-Hersteller wie Adobe ihre Apps an die Sicherheitsstandards von Google anpassen, um eine gefahrenlose professionelle Nutzung gewährleisten zu können. Ebenfalls relevant sind die Enterprise Mobility Management (EMM) Provider, die die eigentlichen Strukturen zur Verwaltung der Smartphones durch die Unternehmens-IT bereitstellen. Firmen, die Interesse an der Nutzung von Android for Work am Arbeitsplatz haben, wenden sich laut Google an die EMM-Provider, die derartige Dienste anbieten.

Quelle: Google for Work via Wired

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung