Android im Auto: Was wir in Zukunft erwarten können

Martin Malischek

Wir befinden uns momentan in der großen Zeit der Ankündigungen im Zuge der CES und wissen nun, welche Technik in einem Fahrzeug stecken könnte, welches auf Android-Technik setzt.

Google findet sich mit den Automobilherstellern Audi, General Motors, Hyundai und Honda in der Open Automative Alliance wieder, zusammen mit dem Elektronikhersteller Nvidia. Was diese Kooperation bedeutet, ist natürlich klar: Googles Betriebssystem Android findet in die Automobilbranche.

Google vs. Apple: Der Kampf geht in der Automobilbranche weiter

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Googles Friedhof: 23 Projekte, die vom Mega-Konzern zu Grabe getragen wurden

Hierbei verbünden sich die oben genannten Partner gegen Apples Partner, wie beispielsweise BMW, die eigene Systeme zur Integration planen. Geplant ist, dass alle wichtigen Benachrichtigungen der Smartphones auf dem Board-System der Wägen angezeigt werden und sich auch eigens für das Auto entwickelte Apps nutzen lassen. Außerdem sollen sich ein paar Einstellungen am Wagen über das Smartphone durchführen lassen.

Qualcomm stellt Auto-Prozessor vor

Auch Qualcomm will mitmischen: Der Chiphersteller stellte einen eigenen Prozessor vor, der sich dafür prädestiniert, im Auto eingesetzt zu werden. Der Prozessor 602A unterstützt 4G (LTE) und 3G-Konnektivität und hat genug Power um mehrere Bildschirme mit Videos zu versorgen. Auch 3D-Navigation, Gestensteuerung, sowie die Steuerung des HiFi-Systems wären mit diesem Prozessor kein Problem.

Quellen: pocket-lint, androidauthority

CES-2014-2
Weitere Informationen zur CES auf unserer Eventseite.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung