Boston Dynamics: Google kauft Unternehmen, das gehende und laufende Roboter entwickelt

Andreas Floemer 12

Googles Einkaufstour durch die Robotik-Unternehmen der Welt hält weiter an. Nachdem bereits sieben Firmen von der Einkaufsliste gestrichen werden konnten, hat sich das Unternehmen aus Mountain View mit Boston Dynamics eine der wohl prominenteren Roboterschmieden unter den Nagel gerissen. Das Unternehmen ist bekannt für seine über Eis und Geröll gehenden, so schnell wie Usain Bolt laufenden und sogar humanoiden Entwicklungen mit Namen wie BigDog, Cheetah und Petman.

Boston Dynamics: Google kauft Unternehmen, das gehende und laufende Roboter entwickelt

Mit Boston Dynamics hat Google mittlerweile das achte Unternehmen, das sich auf Robotertechnik spezialisiert hat, übernommen. Vor Boston Dynamics konnten innerhalb von sechs Monaten bereits sieben Firmen aus Japan und den USA gekauft werden. Deren Mitarbeiter sind Ex-Android-Chef Andy Rubin unterstellt, der erst kürzlich bekannt gab, dass er für Google in diesem Bereich forschen und entwickeln werde. Dies kommt nicht von ungefähr, denn Rubin begann seine Karriere als Ingenieur im Bereich der Robotik beim deutschen Unternehmen Carl Zeiss.

petman-google-bostson-robotics
Dieser auf zwei Beinen laufende Roboter namens „Petman“ gehört jetzt Google

Über die Übernahmedetails von Boston Dynamics gibt es keinerlei Informationen. Allerdings heißt es, dass ein Vertrag über 10,8 Millionen US-Dollar mit der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), einer Behörde, die dem US-Verteidigungsministerium unterstellt ist, übernommen wurde. Abgesehen von diesem Vertrag, der noch erfüllt werden müsse, beabsichtige Google indes kein Auftragnehmer für das Militär zu werden.

 

Andy Rubin gibt sich auf Twitter äußerst erfreut und zuversichtlich ob der Übernahme des Unternehmens, das sich 1992 vom renommierten Massachussets Institute of Technology (MIT) in Boston abspaltete und anschließend in erster Linie als Auftragnehmer für das US-Militär zu entwickeln. Boston Dynamics konnte über Jahre hinweg des öfteren durch seine Entwicklungen im Feld der Robotik auf sich aufmerksam machen. Demonstrationsvideos auf YouTube, wie jenes zur Vorstellung des vierbeinigen Roboters WildCat, oder Cheetah, der schneller zu laufen vermag als Sprintweltrekordler Usain Bolt, können teils mit Zugriffsrekorden in Millionenhöhe vorweisen.

Laut Rubin handelt es sich bei dem Unterfangen die Roboter der Zukunft zu entwickeln, um einen sogenannten Moonshot Googles, zu denen unter anderem auch das autonom fahrende Auto und das Project Loon gehören. In welche Richtung Rubin und Google mit dem Projekt gehen werden, ist bislang ungewiss – man vermutet allerdings, dass das Unternehmen beispielsweise Roboter für Warenlager oder sogar für die Altenpflege in Planung hat. Wir bleiben bezüglich dieser Entwicklung einerseits hochinteressiert, andererseits aber ob der Nähe zur Militärindustrie skeptisch und harren der Dinge, die in den nächsten Jahren aus Andy Rubins Labor entlassen werden. Eine Referenz auf Skynet verkneifen wir uns vorerst noch.

Folgende Roboter hat Boston Dynamics in der Entwicklung:

WildCat

Cheetah

Petman

Quelle: NY Times [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung