Bump: Innovativer Dienst zur Datenübertragung wird nach Kauf durch Google eingestellt

Lukas Funk 7

Nachdem Google im vergangenen September den Entwickler der Sharing-App Bump, Bump Technologies, aufgekauft hat, werden dessen Produkte Ende Januar eingestellt. Davon betroffen ist neben der namengebenden App auch Flock, ein innovativer Foto-Dienst. Nutzer können noch bis Ende des Monats ihre persönlichen Daten exportieren.

Bump: Innovativer Dienst zur Datenübertragung wird nach Kauf durch Google eingestellt

Mit den Worten „Alles hat ein Ende…“ hat Bump-CEO David Lieb passenderweise am 31. Dezember ein Blog-Posting eröffnet, das das Ende der Datenaustausch-App Bump besiegelt. Nachdem das Unternehmen Bump Technologies im September 2013 von Google akquiriert wurde, werden die App sowie der ihr zugrunde liegende Service am 31. Januar eingestellt.

bump-eingestellt
flock-eingestellt

Ebenfalls betroffen ist die Foto-Sharing-App Flock, welche Fotos mehrerer Geräte und mehrerer Nutzer in einem gemeinsamen Fotoalbum speichert. Bevor Ende Januar der Stecker gezogen wird, habe Nutzer nun noch die Möglichkeit, alle mit den Anwendungen versendeten und erhaltenen Daten zu exportieren und zu sichern, bevor sie unwiderruflich gelöscht werden. Hierzu öffnet man einfach die App, in der sodann ein entsprechender Dialog mit Exportfunktion angezeigt wird.

Grund für die Einstellung der App ist nach Lieb die Tatsache, dass die Entwickler sich inzwischen verstärkt auf Google-interne Projekte konzentrieren. Dennoch überrascht das schnelle Aus: Weitere von Google aufgekaufte Entwickler wie Nik Software — das Unternehmen hinter Snapseed — setzen ihre Arbeit auch unter Googles Federführung fort. Snapseed beispielsweise wird einerseits aktiv weiterentwickelt, während seine Funktionen andererseits nach und nach in andere Google-Apps integriert werden.

Wir sind gespannt, ob Bump-ähnliche Funktionen zukünftig ein fester Bestandteil von Android werden. Die App erlaubte es, durch das zusammenstoßen zweier Smartphones oder das kurze Tippen mit dem Smartphone auf die Leertaste eines PCs Daten zwischen beiden Geräten zu übertragen. Sollte Google eine vergleichbare Technik nativ in Android integrieren, könnte man auf diese Weise das mit Android 4.0 vorgestellte, aber gemeinhin wenig bekannte Feature Android Beam unabhängig von NFC-Hardware machen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Quelle: Bump [via Android Community]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung