Google & Apple: Eric Schmidt spricht von verbesserten Beziehungen

Sven Kloevekorn 11

Googles Executive Chairman und Ex-CEO Eric Schmidt hat die Ansicht geäußert, dass das bekanntermaßen oft frostige Verhältnis zwischen Apple und Google sich langsam verbessere. Im zurückliegenden Jahr hätten die beiden Technologiegiganten zahllose Meetings abgehalten. Man befinde sich inzwischen in einem konstanten Diskussionsprozess, um eine lange Liste von Problemen abzuarbeiten.

Google & Apple: Eric Schmidt spricht von verbesserten Beziehungen

Schmidt, der den Vorstandsvorsitz von Google im April 2011 an Gründer Larry Page abgegeben hatte und seitdem als Executive Chairman agiert, äußerte sich im Rahmen der jährlichen Allen and Co. Media Conference in Sun Valley, Idaho zu dem Thema. Der Manager saß von 2006 bis 2009 auch im Verwaltungsrat von Apple, bevor die Differenzen zwischen den beiden Unternehmen aufgrund sich überschneidender Interessen – nicht zuletzt im Smartphone-Bereich – so groß wurden, dass Schmidt seinen Posten bei Apple niederlegte, um Interessenkonflikte zu vermeiden.

Ein Beispiel für die zahlreichen Misstöne zwischen den beiden Unternehmen ist etwa Apples Entscheidung von Mitte 2012, Google Maps aus iOS 6 zu verbannen und stattdessen die Eigenentwicklung Apple Maps als Standard-Kartendienst auf den eigenen Geräten zu positionieren. Wie wir uns erinnern, hatte Apple sich im Hinblick auf die zunächst unterirdische Qualität von Apple Maps mit diesem Schritt zum Gespött der Internetgemeinde gemacht, bevor es zähneknirschend einwilligen musste, Google Maps wieder in den eigenen App Store aufzunehmen. YouTube hingegen wurde von Apple verworfen, weil man sich zunächst nicht damit abfinden mochte, dass Google die App als mobile Werbeplattform nutzen will. Inzwischen ist Apple Google auch in diesem Punkt entgegengekommen und hat eine neue Version der YouTube App trotz Werbung zum Vertrieb über seinen App Store freigegeben.

Günstig für die Annäherung der beiden zwischenzeitlich geradezu verfeindeten Technologiegiganten mag auch der Umstand sein, dass Apple inzwischen von Tim Cook geführt wird, der emotional wohl weniger engagiert sein dürfte als der verstorbene Steve Jobs. Der hatte in einem legendären Ausspruch gegenüber seinem Biographen Walter Isaacson noch den Wunsch geäußert, Googles Smartphone-OS Android mit einem thermonuklearen Krieg zu überziehen.

Quelle: Reuters [via phoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung