Google und LG haben mit dem Nexus 4 und dessen Nachfolger, dem Nexus 5, bereits bewiesen, dass sie produktiv zusammenarbeiten können. In einer Pressemitteilung geben beide Unternehmen nun bekannt, diese Partnerschaft in den kommenden Jahren weiter zu intensivieren: Dazu gehen Mountain View und Seoul ein für die kommenden zehn Jahre gültiges Patentabkommen ein.

 

Google

Facts 

Google und LG werden künftig enger zusammenarbeiten: Beide Unternehmen gaben heute via Pressemitteilung bekannt, für die nächsten zehn Jahre ein umfassendes Patentabkommen eingegangen zu sein. Dieses erlaubt es beiden Parteien, bestehende Technologien des jeweils anderen lizenzfrei zu benutzen. Doch auch im Zeitraum des Deals beantragte Patente fallen darunter. Allerdings wurden nähere Details nicht öffentlich kommuniziert; es ist nicht bekannt, welche Patente fürs erste zum Zuge kommen.

Es ist nicht das erste Lizenzabkommen zwischen Mountain View und Seoul: Schon mit Samsung hat Google zu Beginn dieses Jahres einen entsprechenden Deal zur gegenseitigen Nutzung des geistigen Eigentums ausgehandelt; auch diese Vereinbarung hat für die nächsten zehn Jahre Gültigkeit. Die ersten Früchte dieses Abkommens bekamen wir auf der Google I/O 2014 zu Gesicht: Das Sicherheitssystem KNOX des südkoreanischen Konzerns hält mit Android 5.0 Lollipop Einzug in Android.

Demzufolge ist es durchaus wahrscheinlich, dass wir in den kommenden Monaten eine Verlautbarung über die gegenseitige Nutzung von LG- respektive Google-Patenten erhalten. So hätte Google durch das Lizenzabkommen beispielsweise Zugriff auf die durch LG von HP aufgekaufte WebOS-Technologie und deren Designs, an denen Matias Duarte, seines Zeichens Vice President of Design bei Google und Schöpfer des Material Designs, einst bei Palm mitgearbeitet hat.

KnockCode, flexible Akkus und Co. – woran könnte Google bei LG interessiert sein? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: LG Pressemitteilung [via Ausdroid]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Rafael Thiel
Rafael Thiel, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?