Google arbeitet an Android-Variante für Virtual Reality-Brillen [Gerücht]

Jan Hoffmann 1

Android könnte möglicherweise bald schon für mehr als nur Smartphones, Tablets und Wearables zur Verfügung stehen: Neuesten Gerüchten zufolge bahnt sich gegenwärtig auch eine speziell für Virtual Reality-Geräte angepasste Version des Betriebssystems an.

Google arbeitet an Android-Variante für Virtual Reality-Brillen [Gerücht]

Das Virtual Reality-Zeitalter ist längst eingeläutet: Nachdem Facebook Anfang letzten Jahres mit Oculus VR den Hersteller des Oculus Rift für zwei Milliarden US-Dollar übernommen hatte und auch Samsung mit der Gear VR bereits ein Virtual Reality-Headset präsentierte, stellte jüngst HTC und Valve mit der HTC Vive eine eigene VR-Brille vor. Somit ist es wenig verwunderlich, dass sich Gerüchten zufolge auch Google diesem Trend anschließt.

Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf zwei nicht näher genannte Quellen berichtet, hat Google eine Gruppe von Ingenieuren mit der Entwicklung von einer speziell auf VR-Geräte angepassten Android-Version beauftragt, das sich neben dem herkömmlichen Android und Android Wear unter dem Namen „Android VR“ einreihen könnte. Das zehnköpfige Team der VR-Version von Android soll unter der Leitung von Clay Bavor und Jeremy Doig stehen, die bislang für die Entwicklung und Produktion von Google Cardboard, einer preisgünstigen DIY-Alternative aus Pappe von VR-Brillen wie beispielsweise der Oculus Rift, verantwortlich waren.

Dass es sich bei „Android VR“ möglicherweise um mehr als nur an den Haaren herbeigezogene Gerüchte handeln könnte, lässt eine im Rahmen des MWC 2015 in Barcelona von Android-Chef Sundar Pichai getroffene Aussage vermuten: Demnach sei Virtuelle Realität ein enorm wichtiges Geschäftsfeld, das auf Android als Plattform fußen kann.

Quelle: WSJ via: TheVerge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung