Google Assistant lernt sehen, chatten und weitere Funktionen

Peter Hryciuk

Der Google Assistant wurde um viele spannende Funktionen erweitert, die nicht nur die Verwendung auf dem Smartphone optimieren, sondern die Zusammenarbeit mit anderen Geräten wie Fernsehern ermöglichen. Das sind die neuen Features:

Dein Google Assistant: Bereit zu helfen.

Google Assistant für Google Home mit neuen Funktionen

Der Google Assistant läuft mittlerweile auf über 100 Millionen Geräten und die Zahl der Nutzer dürfte mit der Ausweitung auf das iPhone und andere Geräte mit der Zeit deutlich ansteigen. Google möchte erreichen, dass der Assistant immer da ist und in natürlicher Form angesprochen werden kann. Ziel ist es, natürliche Konversationen zu halten, Informationen zu bekommen oder Dinge zu erledigen, ohne einen Finger zu rühren. Dazu wurden dem Assistant neue Funktionen spendiert:

  • Über Google Home können Termine im Kalender und Erinnerungen gesetzt werden, die dann auf jedem Gerät auftauchen, die mit dem Assistant arbeiten
  • Der Google Assistant unterstützt mittlerweile über 70 Smart-Home-Produkte. Neu mit dabei sind August locks, TP-Link, Honeywell, Logitech und LG, die vom Google Home oder Smartphones mit dem Google Assistant angesprochen werden können


Google Home: Neue Features vorgestellt.

Die wichtigsten Neuerungen mit Google Home:

  • Der Google Assistant wird in den kommenden Monaten kostenlose Anrufe per Google Home ermöglichen – zunächst aber nur in den USA und Kanada. Der Google Assistant erkennt den Nutzer an der Stimme. Möchte man also seine Mutter anrufen, dann wird auch die eigene Mutter angerufen – und nicht die des Partners oder Mitbewohners. Damit wäre der Google Assistant dem Amazon Echo Show überlegen. Google Home kann aber nur telefonieren und nicht angerufen werden
  • Musik, Filme und TV-Shows können in Verbindung mit den Anbietern Spotify, Soundcloud und Deezer auf Google Home gestartet beziehungsweise an verbundene Geräte gesendet werden. Es wird außerdem möglich sein, von seinem iOS- oder Android-Smartphone per Bluetooth Musik auf den Google Home zu streamen. Mit an Bord ist zudem Netflix und es folgen Dienste wie HBO NOW, CBS All Access und HGTV
  • Der Google Assistant arbeitet zukünftig auch mit dem Chromecast zusammen und gibt damit auch visuelle Antworten auf einem Fernseher. So lassen sich beispielsweise YouTube-Videos suchen, Informationen zum Wetter und vieles mehr anzeigen. Dafür muss Google keinen intelligenten Lautsprecher mit Display bauen, wie es etwa Amazon mit dem Echo Show macht – es werden einfach die vorhanden Geräte verwendet

Google öffnet den Assistant zudem für Entwickler, die eigene Ideen umsetzen können. Weitere Details zu Google Home haben wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst, denn der intelligente Lautsprecher kommt bald nach Deutschland.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Google Assistant lernt sehen und chatten

Eine der beeindruckendsten Funktionen wird Google dem Assistant in den nächsten Monaten beibringen: das Sehen. Mithilfe von Google Lens wird der Assistant Informationen zu Dingen geben können, die man mit der Kamera des Smartphones betrachtet. Das können einfache Dinge wie fremde Schriften sein, die direkt übersetzt werden, aber auch Informationen zu Gebäuden, Einrichtungen, Objekten, Pflanzen oder Terminen, die so automatisch abgespeichert werden.

Sehr cool ist auch die Möglichkeit, sich mit dem Google Assistant ins WLAN einzuloggen, ohne das Passwort einzutippen. Einfach per Google Assistant auf den Router mit dem Netzwerkschlüssel zeigen und schon loggt sich das Android-Smartphone ins WLAN ein.

Ebenfalls aufschlussreich können Informationen sein, die man per Echtzeit von Restaurants bekommt, auf die man den Google Assistant mit der Smartphone-Kamera richtet. Da der Assistant durch die Position des Smartphones weiß, wo man sich befindet und in welche Richtung man das Gerät hält, werden die passenden Informationen direkt angezeigt.

Wer mit dem Google Assistant nicht sprechen möchte, kann auf Smartphones zukünftig auch tippen. Man bekommt dann auch keine gesprochene Antwort, sondern nur eine Info angezeigt – wie man es von Google Allo kennt.

Die Entwicklung des Google Assistant bleibt nicht stehen und das System wird immer besser, intuitiver und natürlicher zu benutzen. Wir sind sehr gespannt, was noch folgt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung