Google-Autos fahren absichtlich zu schnell

Martin Malischek 7

Eigentlich wurden die Google-Autos darauf programmiert, sich pragmatisch an die gegebenen Verkehrsbedingungen und Vorschriften zu halten. In den Codezeilen dieser findet sich jedoch sich ebenfalls der Befehl, in bestimmten Situationen schneller als erlaubt zu fahren.

Google-Autos fahren absichtlich zu schnell

Im Oktober 2013 berichtete die Zeitschrift Technology Review, dass die von der Google-Technologie gesteuerten Fahrzeuge selbsttätig wesentlich sicherer unterwegs waren. Griffen die Probanden ein, hatte dies holprigeres Fahren sowie die Nichteinhaltung des Sicherheitsabstands zufolge.

Google-Autos fahren bis zu 16 Km/h zu schnell: Die Erklärung

Aber auch die selbständigen Kraftfahrzeuge des Suchmaschinenriesen aus Mountain View, bei denen komplett auf Steuerungseinheiten wie Lenkrad, Gaspedal und Bremse verzichtet wurde, sind keine Engel. Die Autos orientieren ihre Fahrweise nämlich an den umliegenden Verkehrsteilnehmern.

Fahren diese deutlich schneller, erhöht auch das Google-Auto die Geschwindigkeit und überschreitet um bis zu 16 Stundenkilometer die Geschwindigkeitsbegrenzung. Der Grund hierfür ist die Sicherheit der Insassen, die bei geringerer Geschwindigkeit gefährdet werden könnte, erklärte der Software-Leiter des Google-Projekts gegenüber Reuters. Auch spiele die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer eine Rolle.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Zulassung der selbstfahrenden Autos in Deutschland steht aus

Noch ist nicht klar, ob die Google-Autos auch in Deutschland rollen dürfen. Erlaubt sind sie unter anderem bereits in Japan, Singapur, einigen Staaten der USA und ab 2015 in Großbritannien.

Quelle: Reuters, via Golem

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung