Google-Benachrichtigungen im Browser jetzt mit Filterfunktion

Kaan Gürayer

Offenbar tüftelt Google im Hintergrund weiter an einem anwendungsübergreifenden Benachrichtigungssystem. Benachrichtigungen einzelner Dienste lassen sich jetzt gezielt an- und ausschalten. Das ergibt nur dann Sinn, wenn die süße Glocke namens Mr. Jingles bald mehr Benachrichtigungen als lediglich die von Google+ und Google Fotos anzeigt. 

Google-Benachrichtigungen im Browser jetzt mit Filterfunktion

Bereits Ende Mai verlor Google+ seinen exklusiven Platz in der Benachrichtigungszentrale, die auf jeder Google-Webseite in der rechten oberen Ecke zu sehen ist. Auch der Name wurde entsprechend geändert, denn aus den Google+-Benachrichtigungen wurden die Google-Benachrichtigungen. Nun hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View aber weit mehr Dienste im Angebot als nur Google+ und Google Fotos, die bisher in einsamer Zweisamkeit dort angezeigt werden. Dass Google an einer Funktionserweiterung des Benachrichtigungssystems arbeitet, liegt also auf der Hand – und wird von den neuen Einstellungsmöglichkeiten jetzt nochmals untermauert.

Ab sofort können Nutzer dezidiert einstellen, von welchen Google-Diensten sie benachrichtigt werden wollen und von welchen eben nicht. Dazu ist lediglich der Klick auf das bekannte Zahnrad-Symbol notwendig, das die Einstellungen der Google-Benachrichtigungen öffnet. Anschließend lediglich ein Häkchen bei den Google-Diensten setzen, die einem Benachrichtigungen schicken dürfen – fertig. Das Ganze natürlich umgekehrt, wenn man von einem einzelnen Google-Service keine Benachrichtigungen erhalten möchte.

google-benachrichtigungen-einstellungen

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Bisher lediglich für Google+ und Google Fotos

google-benachrichtigungen-filter

In unserem Kurz-Test finden sich dort bisher lediglich Einstellungsmöglichkeiten für Google+ und Google Fotos. Berichten zufolge funktionieren aber auch YouTube und Blogger, wenngleich wir das noch nicht verifizieren konnten. Ob und welche Benachrichtigungen man angezeigt bekommt, hängt natürlich auch davon ab, welche Benachrichtigungsoptionen in den Einstellungen bei Google+ vorgenommen wurden.

Solche feineren Einstellungsmöglichkeiten ergeben natürlich nur dann Sinn, wenn die Benachrichtigungszentrale auch funktionstechnisch aufgebohrt wird. In Zukunft könnten wir dort unter Umständen also auch Benachrichtigungen von Gmail, dem Google Kalendar und anderen Google-Diensten sehen.

Via: Android Police

Moto G (2014) bei Amazon bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung