Es ist der Horror des modernen Smartphone-Nutzers: die Drosselung des mobilen Internets. Wenn schon Mitte des Monats die Nachricht vom Netzanbieter eintrudelt, dass das Datenvolumen aufgebraucht wurde, wird aus dem Smartphone-Vergnügen schnell ein Graus. Auch in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung kann das Laden einiger komplexer Webseiten ebenfalls zum Problem werden. Das weiß auch Google, weshalb der Suchmaschinenanbieter die Datenkomprimierung in Chrome für Android jetzt ordentlich aufgebohrt hat: Bis zu 70 Prozent an Datenvolumen können Google zufolge nun eingespart werden. 

Auch wenn es heutzutage immer mehr Mobil-Flats mit mehreren GB an Datenvolumen gibt, reicht das bei Vielnutzern oftmals nicht aus: Games, die eine Internetverbindung voraussetzen, YouTube-Videos oder der Besuch von komplexen Webseiten, die viele Bilder laden, können am Datenvolumen saugen wie Dracula an einer unschuldigen Jungfrau. Mit der verbesserten Datenkomprimierung des mobilen Chrome-Browsers geht Google dieses leidige Thema jetzt frontal an.

Bilder nur auf Nachfrage

Wenn ihr kein Datenvolumen mehr habt oder euch in einer Gegend aufhaltet, in der es keine optimale mobile Verbindung gibt, kommt euch die neue Datenkomprimierung für Google Chrome entgegen. Ist diese aktiviert, reduziert Google die Datenmenge, die heruntergeladen wird, wenn ihr eine Webseite besucht. Dabei lädt Chrome für Android keine oder nur wenige Bilder und lässt euch entscheiden, ob ihr alle Bilder laden wollt oder nur einzelne. Dazu tippt ihr einfach auf die Fläche, auf der sich das Bild befindet. Laut Google soll das bis zu 70 Prozent an Datenvolumen einsparen.

Sichere oder Inkognito-Seiten werden auch mit eingeschalteter Datenkomprimierung immer vollständig geladen. Ist die Funktion aktiviert, kann das auch Auswirkungen auf das Surfen haben: So können manche Webseiten euren Standort nicht genau bestimmen und Bilder können unter Umständen verschwommen aussehen. Die Datenkomprimierung wird direkt in der Chrome-App aktiviert: Tippt dazu auf „Einstellungen“, dann auf „Datenkomprimierung“ und aktiviert den dortigen Schalter.

Zunächst wird das Feature in Indien und Indonesien ausgerollt, andere Länder sollen jedoch bald folgen. Wann die verbesserte Datenkomprimierung auch in Deutschland aufschlägt, hat Google bisher aber noch nicht kommuniziert.

Quelle: Caschys Blog via Google Chrome Blog

Huawei Mate S bei Amazon kaufen  Huawei P8 mit Vertrag bei deinHandy.de

Video: Chrome für Android

Chrome für Android.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.