Google macht weiterhin Gewinn: Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Tech-Riese die Einnahmen um satte 22 Prozent steigern, den Gewinn um ganze sechs Prozent. Als Haupteinnahmequelle fungiert weiterhin die geschaltete Werbung, auch der Verkauf von Motorola an Lenovo macht sich aber positiv in den Zahlen bemerkbar.

16 Milliarden Dollar Umsatz machte Google alleine im zweiten Quartal dieses Jahres – 22 Prozent mehr als im zweiten Quartal des Vorjahres. Beeindruckend ist auch der Gewinn: Google bleiben im Q2 2014 satte 3,4 Milliarden Dollar, der Kassenbestand des Unternehmens steigt damit auf 61,2 Milliarden Dollar – falls sich also jemand fragt, wie Google die ganzen Unternehmensübernahmen und technologischen „Moon Shots“ finanziert – das ist die Antwort.

So viele verschiedene Zweige und Einnahmequellen Google auch hat, ohne die Werbung würde das Unternehmen rund 90 Prozent weniger Umsatz machen. Rund 58 Prozent der Einnahmen erhält Google zudem außerhalb der USA, Großbritannien beispielsweise sorgt alleine für rund zehn Prozent. Damit alleine wurde das hervorragende Ergebnis aber nicht erreicht: Auch der Verkauf von Motorola Mobility beschönigt die Zahlen ungemein, fallen dadurch doch rund 380 Millionen Dollar Verlust aus der Wertung. Google konnte den Verlust von 454 Millionen im zweiten Quartal des Vorjahres auf „nur noch“ rund 68 Millionen senken, schlichtweg durch den Verkauf von Motorola.

Es gibt aber nicht nur feierliche Nachrichten aus den Google-Headquarters: Nikesh Arora, einer der Topmanager des Suchmaschinenriesen, verlässt den Konzern, er wechselt zum japanischen Telekommunikationsunternehmen Softbank. Aber selbst negative Meldungen bringen Google nicht aus dem Konzept: Nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse stieg der Aktienkurs gleich wieder um rund ein Prozent, der momentane Wert liegt bei rund 580,70 Dollar pro Aktie.

Quelle: Google Investor [via Caschy]