Google ist die Suchmaschine Nummer eins und natürlich wird über sie nicht nur nach legalen indexierten Webseiten gesucht. Das Unternehmen aus Mountain View positioniert sich nun stärker gegen Internetpiraterie.

 

Google

Facts 

Die Änderungen sind größtenteils nur in den Vereinigten Staaten ersichtlich, im Hintergrund wird aber auch an den internationalen Versionen des Suchriesen geschraubt. In den USA werden legale Angebote von Werbepartnern bei der Suche nach „Ansehmöglichkeiten“ hervorgehoben.

Google hebt mit Werbeanzeigen legale Internetangebote hervor

watch-star-trek-into-darkness

Im Beispiel wird nach „watch star trek into darkness“ gesucht und Amazon Prime Instant Video, Google Play sowie Netflix angeboten. Die Suchergebnisse sind jeweils als Anzeige deklariert. Diese Anzeige erfolgt jedoch nicht nur bei „watch“, sondern auch bei Suchphrasen wie „download“ oder „free“. Ebenfalls werden Anzeigen auf der rechten Übersichtsseite bei den Suchergebnissen von Serien, Filmen und Musiktiteln getestet. Bisher werden alle Anzeigen dieser Art nur bei einer begrenzten Anzahl von Titeln angezeigt.

Auf internationaler Ebene werden oben genannte Suchphrasen, die meist in Verbindung mit urheberrechtsverletzenden Suchergebnissen stehen, aus den autovervollständigten Begriffen bei Google gestrichen. Außerdem werden Seiten, die häufig Gegenstand von „Digital Millennium Copyright Act“-Klagen (kurz DMCA) sind, weiter unten in den Suchergebnissen gelistet. Die Änderungen sollen nächste Woche weltweit ausgerollt werden.

Quelle: Google