Google hat mit Android 31 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht

Tuan Le

Im Gerichtsstreit zwischen Oracle Corp. und Google sind einige brisante Details ans Tageslicht getreten – unter anderem, wie viel Geld Google mit Android OS eigentlich macht.

Google hat mit Android 31 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht

Kostenlos, aber nicht umsonst: Das beschreibt Googles Geschäftsmodell eigentlich recht akkurat. Im Gerichtsstreit mit Oracle ist nun bekannt geworden, dass Mountain View mit dem vermeintlich freien Betriebssystem Android geschätzte 31 Milliarden US-Dollar an Umsatz erwirtschaftet hat; der Reingewinn beträgt laut dem Bericht von Oracle immerhin noch 22 Milliarden US-Dollar. In der Rechtssache geht es derzeit darum, dass Google offenbar Java Software zur Entwicklung von Android verwendet, dafür allerdings keine Gebühren an Oracle gezahlt hat. Um dem Gericht vor Augen zu halten, dass Oracle dadurch ein immenser wirtschaftlicher Schaden entstanden ist, hat das Software-Unternehmen eine Reihe von Untersuchungen angestellt und die Ergebnisse in der vergangenen Woche in einer öffentlichen Anhörung bekannt gegeben – sehr zum Missfallen von Google.

Google wollte verhindern, dass dies an die Öffentlichkeit gerät

Verständlicherweise war es dem Konzern aus Mountain View bislang ein Anliegen, über solche Zahlen absolutes Stillschweigen zu bewahren. Laut dem Bericht von Oracle generiert Android primär auf zwei Arten Geld: Zum Einen durch den Play Store, in dem App-Entwickler Gebühren an das Unternehmen entrichten müssen. Zum anderen ist die auf Android-Smartphones angezeigte Werbung eine wichtige Einnahmequelle für Mountain View. Google selbst wollte unter allen Umständen verhindern, dass derartige Zahlen über den wirtschaftlichen Nutzen von Android an die Öffentlichkeit geraten und hat sogleich einen Antrag zur Zensur der entsprechenden Abschnitte des Transkripts gestellt, in denen es um die mit Android erwirtschafteten Gelder geht.

Ein Sprecher des Konzerns sagte hierzu, dass Google die mit Android generierten Einnahmen gar nicht derart separat von den übrigen Geschäftssparten des Unternehmens betrachte; man befürchte mit der Offenlegung dieser Zahlen negative Auswirkungen auf das Geschäft. In dem seit 5 Jahren andauernden Streit fordert Oracle von Google mehr als 1 Milliarde US-Dollar als Entschädigung. Ob Oracle mit diesem Bericht nun der entscheidende Schlag gelungen ist, bleibt derweil offen: Ohne großes Aufsehen zu erregen sind die entsprechenden Dokumente nämlich vor zwei Tagen tatsächlich wieder aus den Gerichtsakten gelöscht worden.

Quelle: Bloomberg

Nexus 6P bei Amazon kaufen * Huawei P8 bei DeinHandy mit Tarif bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link