Google I/O: Nexus 7-Tablet offiziell vorgestellt [Hands-on-Video]

Amir Tamannai 13

Google hat es getan. Vor wenigen Minuten wurde im Moscone Centre in San Francisco das Nexus 7 vorgestellt. Das in Zusammenarbeit mit ASUS entwickelte 7 Zoll-Tablet wird in Nordamerika ab Mitte Juli zu einem Preis ab 199 Dollar verfügbar sein und vorrangig ein Medium für Google Play-Inhalte werden – damit ist es eine deutliche Kampfansage an das Kindle Fire von Amazon.

Vorweg: Größere Überraschungen gab es bei der Präsentation des Nexus 7 nicht – wie erwartet läuft es mit einem Tegra-Chipsatz, der mit 1,3 GHz getaktet ist und kommt mit einem 1280×800-Pixel-Display sowie 1 GB RAM. Als Speichergrößen werden 8 GB oder 16 GB zur Verfügung stehen – letztere Variante kostet dann 249 Dollar–, ob diese über einen MicroSD-Karten-Slot erweitert werden können, ist nicht ganz klar, aber wohl eher unwahrscheinlich, wenn man die bisherige Politik Googles in diesem Bereich betrachtet.

Es fehlt eine rückwärtige Kamera, dafür gibt es vorne 1,2 MP. Eine mobile Datenverbindung ist ebenfalls nicht an Bord, ins Netz geht das Nexus 7 lediglich über das integrierte WLAN-Modul. Der 4,325mAh-Akku soll laut Google Standby-Zeiten von bis zu 300 Stunden garantieren, konstantes Abspielen von Filmen soll 9 Stunden lang möglich sein. Via NFC ist der schnelle Austausch von Informationen mit anderen NFC-ausgestatteten Geräten möglich.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Googles Friedhof: 23 Projekte, die vom Mega-Konzern zu Grabe getragen wurden

Wie erwartet ist das Nexus 7 bereits mit der ebenfalls auf der I/O vorgestellten neuesten Android-Iteration 4.1 „Jelly Bean“ ausgestattet, auf dem 7-Zoller stellte die sich aber eher im Smartphone-Layout dar - mit zentrierten Software-Buttons und dem App-Drawer-Button in der unteren Dock. Überhaupt wirkt das Design des OS auf dem Nexus 7 stark an die Nutzung von Google Play ausgerichtet. Es bleibt abzuwarten, ob Jelly Bean (oder Geleebohnenbongse, wie wir 4.1 fortan in bester Eiskremstullen-Manier nennen werden …) sich auf anderen Tablets genauso darstellen wird. Wie bei (fast) allen Nexus-Geräten wird Google das Ausrollen der Software-Updates selbst übernehmen, ASUS bleibt bei diesem Prozess außen vor.

Google legte viel Wert darauf, das Nexus 7 dezidiert als eReader zu promoten, mit der kommenden Integration von Magazintiteln in den Play Store dürfen Nutzer auf dem 340 Gramm leichten Tablet künftig neben Büchern auch Illustrierte konsumieren.

Erhältlich wird das Nexus 7 ab Mitte Juli in Nordamerika sein, wie zuletzt das Galaxy Nexus auch über Googles eigenen Play Store; eine Verfügbarkeit für Europa respektive speziell für Deutschland wurde nicht genannt.

Die Kollegen von The Verge waren in San Fransisco vor Ort und haben bereits ein erstes Hands-on-Video des Nexus 7 geschossen:

Was sagt ihr zum Nexus 7? Hat Google eure Erwartungen erfüllt oder hattet ihr euch doch mehr erhofft?

Quelle: Google

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung