Google kauft Messenger-App & Video-App

Martin Malischek

Google ist wieder in voller Kauf-Manie und schnappte sich gleich zwei Dienste: „Emu“ und „directr“ gehören jetzt zum Inventar von Google. Die Mitarbeiter beider Dienste kommen in ihrem Gebiet bei Google unter. Was mit den Diensten passiert? Der eine wird kostenlos, der andere geschlossen.

Der beiden Dienste bediente sich der Suchmaschinenriese aus Mountain View, um die Expertise dieser für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Mit der iPhone-App des Videos-Startups directr können Nutzer beispielsweise eigene, kurze Marketing-Videos mit vielen Funktionen erstellen.

Während für die Nutzung bisweilen noch eine monatliche oder jährliche Gebühr fällig ist, wird der Dienst nach der abgeschlossenen Übernahme kostenlos. Das Team von directr kommt bei YouTube unter und wird dort in der Marketingabteilung (Videoanzeigen) arbeiten.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Googles Friedhof: 23 Projekte, die vom Mega-Konzern zu Grabe getragen wurden

Google kauft Emu & directr: Messenger wird nach Übernahme geschlossen

Emu-Nutzer trifft es hingegen etwas härter: Der iOS-Messenger wird nach der Übernahme geschlossen: Ab dem 25. August wird er abgeschaltet und User können weder Nachrichten verschicken, noch empfangen. Auch hier kommt das Team bei Google unter, hier weiß man jedoch nicht, was das Team genau machen wird.

Dank seiner durchaus nützlichen Funktionen wie Location-Sharing oder der Möglichkeit, seinen Terminkalender direkt während des Chattens zu checken, bleibt zu hoffen, dass ein paar Features von Emu in den Google-Messenger Hangouts finden.

Beide Dienste sind bis dato lediglich für iOS-Geräte verfügbar, Kaufpreise wurden der Übernahmen wurden nicht genannt.

via Caschy I & II

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung