Google kauft SlickLogin: Passwörter bald per Ton übertragbar?

Johannes Kneussel

Nachdem Google vor einiger Zeit Motorola an Lenovo verkauft hat, scheint man mittlerweile wieder in Kauflaune: Man gönnt sich das Sicherheits-Startup SlickLogin, welches Töne und das eigene Smartphone für Logins verwendet.

Google kauft SlickLogin: Passwörter bald per Ton übertragbar?

Android Police schreibt passenderweise, Google kaufe neue Startups wie unsereins Kaffee. Vielleicht etwas übertrieben, aber etwas Wahres ist sicherlich dran. Google kauft sehr viele kleinere Unternehmen auf. So ist es jetzt auch mit SlickLogin passiert.

Auf der Seite von SlickLogin findet man den passenden Hinweis, welchen wir als Titelbild verwendet haben. Viel steht wie immer in solchen Fällen nicht drin: Es wird erzählt, wie toll Google sei und welche neuen Möglichkeiten man jetzt habe.

Die Details des Deals liegen also leider noch im Dunkeln.

Bilderstrecke starten
36 Bilder
Für WhatsApp und Co: Apples neue iPhone-Emojis in der Vorschau.

So funktioniert SlickLogin

Um SlickLogin zu verwenden, braucht man einen PC und ein Smartphone. Der PC sendet dabei über die Boxen ein fast unhörbares Geräusch aus, welches vom Smartphone aufgenommen wird. Es wird dann von mit den SlickLogin-Severn abgelichen und kann für einen Login genutzt werden. Leider gibt es momentan noch keinen Dienst, der diese Technik unterstützt.

Es ist aber leicht vorstellbar, wie Google die Technologie für sich nutzen könnte. So wäre die Zwei-Wege-Authentifizierung mit einem Smartphone sicherlich einfacher. Natürlich könnte es auch einfach sein, dass Google schlicht und ergreifend die Mitarbeiter und ihr Talent übernehmen wollte und nicht an der Software interessiert ist.

Quelle: TechCrunch

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung