Google Knowledge Graph: Rollt endlich auch in deutscher Sprache aus

Amir Tamannai 27

Er ist eine der Säulen von Google Now und verändert die Online-Suche auch auf dem Desktop nicht unerheblich: Der Google Knowledge Graph, der auch komplexe Suchanfragen erkennen und beantworten kann und bislang nur für den englischen Sprachraum zur Verfügung stand, wird von Google endlich auch für die deutsche und viele weitere Sprachen ausgerollt. Damit einhergehend dürfte auch der bereits vor knapp zwei Wochen angekündigte erweiterte Funktionsumfang von Google Now hierzulande flächendeckend Realität werden.

Google Knowledge Graph: Rollt endlich auch in deutscher Sprache aus

Wir erinnern uns, am 24. November schien es, als rolle Google den vollen Funktionsumfang (minus die Sprachausgabe) von Google Now endlich auch für deutschsprachige User aus. Tatsächlich funktioniert seitdem die Sprachsteuerung des Smartphones über den Dienst auf Deutsch, die schicken Suchergebnisse auf komplexe Fragen, etwa nach dem Alter der Bundeskanzlerin, mit Bild und kompakter Informationsanzeige, die der Knowledge Graph ermöglicht, sind bisher aber immer noch nicht in der Masse angekommen.

Vielleicht aber jetzt: Denn wie Google im offiziellen Suche-Blog gestern mitgeteilt hat, wird der Knowledge Graph, also ein enorm umfangreiches Wissensarchiv an semantisch verknüpften Fakten, ab sofort in verschiedenen Sprachen - neben Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Japanisch, Russsisch oder Italienisch auch in deutscher Sprache verfügbar gemacht — und zwar auch und vor allem für die Desktop-Suche. Das bedeutet, dass diejenigen Nutzer, bei denen das Feature bereits freigeschaltet wurde (der flächendeckende Rollout soll über die nächsten Tage erfolgen), der Suchmaschine fortan komplexe Fragen auf Deutsch stellen dürfen und dann mit hübsch aufbereiteten Antworten bedacht werden. Und wenn das Ganze für den Desktop ausgerollt wird, dürfte auch Google Now zeitgleich davon profitieren.

Im Blogposting erklärt Google, dass die Lokalisiserung des Knowledge Graph in verschiedenen Sprachen eine sehr komplexe Aufgabe sei, die nicht etwa mit schlichtem Übersetzen gleichzusetzen ist: So müssen für das korrekte Verstehen der Suchanfragen regionale Besonderheiten und unterschiedliche Wortbedeutungen berücksichtigt werden (Fußball beschreibt in Europa zum Beispiel eine andere Sportart als Football in den USA). Insgesamt deckt der Knowledge Graph 570 Millionen Suchentitäten (also Personen, Unternehmen, Sportclubs, etc.) ab und umfasst 18 Milliarden Fakten und Verbindungen.

Und jetzt bitte Wortmeldungen all jener Leser, bei denen der Knowledge Graph im Desktop-Browser oder innerhalb von Google Now bereits freigeschaltet wurde — bei mir ist nämlich beiderorts noch tote Hose …

Quelle: Google Search Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung