Google: Neuer Messenger mit künstlicher Intelligenz geplant

Tuan Le 2

Einem Bericht des Wallstreet Journal zufolge entwickelt Google einen neuen Messenger: Aufgrund der verhältnismäßig geringen Beliebtheit von Hangouts soll offenbar ein neuer Dienst her, der sich insbesondere durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz auszeichnet.

Google: Neuer Messenger mit künstlicher Intelligenz geplant
Bildquelle: Shawn Collins .

Facebook hat in diesem Jahr mit dem virtuellen Butler M ziemlich überraschend einen Chatbot eingeführt, der Anfragen des Nutzers im Facebook Messenger beantworten kann. Google will offenbar in dieser Hinsicht nachziehen und ebenfalls mit einem ähnlichen Dienst aufwarten. Dieser soll aber nicht etwa in Hangouts integriert, sondern als neue Messenger-Plattform aufgezogen werden, berichtet zumindest das Wallstreet Journal unter Berufung auf zuverlässige Quellen.

Facebook, WhatsApp & Co. stellen eine Gefahr für Google dar

Im Moment ist Google in vielen Bereichen erfolgreich – nur nicht, was Social Networking und Messenger-Dienste angeht. Anstelle von Google+ und Hangouts verlassen sich die Nutzer eher auf Facebook und WhatsApp, in China dominiert hingegen WeChat. Hierbei handelt es sich um einen Messenger, der nicht nur das Chatten mit anderen Personen, sondern auch das Bezahlen von Rechnungen und verwalten von Terminen erlaubt. Die fehlende Dominanz bei den Messenger-Plattformen ist tatsächlich ein großes Problem für Google: Was die Nutzer über Chats kommunizieren oder welche Websites sie untereinander austauschen, entgeht dem Suchmaschinenriesen zu großen Teilen.

Der Plan von Google sei, so die Quellen des Wallstreet Journals, durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Form von Chatbots den neuen Messenger für die Nutzerschaft attraktiv zu machen. So soll man mit dem neuen Dienst nicht nur mit Freunden, sondern auch mit Chatbots kommunizieren können, die verschiedenste Fragen mithilfe der Google-Suchmaschine beantworten. Dem Wallstreet Journal zufolge versuchte Google im Oktober, das kleine Startup 200 Labs zu übernehmen, das Chatbots für den Messenger Telegram entwickelt. Die Offerte des Internetgiganten wurde jedoch abgelehnt. Wann das ambitionierte Projekt, das vom langjährigen Google-Mitarbeiter Nick Fox geleitet wird, offiziell vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt. Ob es durch die Integration von Chatbots aber tatsächlich gelingt, zu einer relevanten Größe neben WhatsApp, Facebook Messenger und Co. zu werden, bleibt aber abzuwarten.

Quelle: Wallstreet Journal via Android Central

Nexus 5X bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S6 bei DeinHandy mit Tarif bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung