Google: Patent auf Face Unlock für Mehrbenutzer-Betrieb

Lukas Funk 12

Dass die momentane Android-Iteration „Jelly Bean“ schon Codefragmente enthält, die den Betrieb des Smartphones oder Tablets mit mehreren Benutzerkonten ermöglicht, sickerte schon vor einigen Wochen an die Öffentlichkeit. Google scheint Android in diese Richtung aktiv zu erweitern und sicherte sich nun ein Patent auf das Entsperren verschiedener Konten, abhängig vom erkannten Gesicht.

Google: Patent auf Face Unlock für Mehrbenutzer-Betrieb

Die Veröffentlichung von Windows 8 steht kurz bevor und mit ihr das Erscheinen von Tablets, die auf die „Modern UI“ (ehemals „Metro“) von Microsofts Betriebssystem setzen. Zwar wurde Windows 8 im Voraus regelrecht angegriffen für seine Unentschiedenheit zwischen mobilem und Desktop-Betriebssystem, doch bringt es ein Feature mit sich, das bislang weder unter iOS noch Android bekannt ist: Die Fähigkeit, von mehreren Benutzern mit jeweils eigenem Konto verwendet zu werden.

Möglich aber, dass Android hier schon nachzieht, bevor Windows 8 überhaupt in den Einzelhandel kommt. Vor wenigen Wochen erst ist bekannt geworden, dass sich im Quellcode von Android 4.1 „Jelly Bean“ Codeschnippsel finden, die auf den Betrieb mit mehreren Benutzerkonten hindeuten. Mehr noch: Über wenige einfache Konsolenkommandos lassen sich sogar schon weitere Benutzerkonnten erstellen und verwenden.

Nun stellt sich heraus, dass Frank mit seiner Mutmaßung, verschiedene Nutzerkonten könnten über verschiedene Entsperrmuster zugänglich gemacht werden, richtig lag: Gestern sicherte sich Google ein Patent, das auf das Registrieren mehrerer Gesichter hindeutet, die - von der Frontkamera erkannt - ihr jeweiliges Konto freischalten. Der Patenttext erwähnt dabei mit keinem Wort Googles Mobiles Betriebssystem, spricht lediglich von einem „Gerät“. Es liegt allerdings nahe, dass dieses Patent auf Androids „Face Unlock“ basiert - Android 5.0 „Key Lime Pie“ wird dies möglicherweise in einigen Wochen bestätigen.

Es ist etwas verwunderlich, dass Google erst so spät auf den Multi-User-Zug aufspringt. Denn Linux, auf dem Android basiert, unterstützt mehrere Benutzer nativ. Vermutlich gab es dazu bislang noch keine Veranlassung - wiewohl Tablets immer häufiger von mehreren Familienmitgliedern oder Mitarbeitern einer Firma verwendet werden.

Haltet ihr mehrere Benutzerkonnten für sinnvoll? Oder fürchtet ihr, dass die resultierende Komplexität Android als Ganzes schaden könnte? Prognosen bitte in die Kommentare.

Quelle: US-Patentamt, Engadget [via Phandroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung