Google Play: Web-Store erstrahlt (und nervt) im neuen Design

Frank Ritter 21

Alles neu! Wer die Website des Google Play Store öffnet, bekommt heute Morgen ein komplett überarbeitetes Seitendesign zu sehen, das an die App und das Karten-Layout von Google Now angepasst wurde. So richtig rund läuft der neue Play Store aber noch nicht.

Google Play: Web-Store erstrahlt (und nervt) im neuen Design

Bereits auf der Google I/O im Mai ließ man die Audienz einen kurzen Blick auf das Redesign des Web Play Stores werfen. Seit wenigen Stunden ist der neugestaltete Store für Apps, Games, Bücher und Filme nun endlich für alle Nutzer online.

play-store-all

Abgesehen vom großen Banner auf der Startseite fällt sofort ins Auge, dass einzelne Apps und Medien nun als Boxen dargestellt werden, die im Design an die Karten von Google+ erinnern. Das Layout ist jetzt responsiv, das heißt es passt sich (allerdings erst ab einer Mindestbreite) der Bildschirmauflösung an und lädt entsprechend neue „Cards“ nach.

google play store navigation

Des Weiteren findet sich links in der Leiste nun eine schnelle Navigation, um zwischen Apps, Filmen und so weiter hin und her zu wechseln, Games haben noch keine eigene Kategorie. Die Kategorien sind farblich gut voneinander abgegrenzt, Apps sind etwa grün, Bücher blau und so weiter. Die Navigation ändert sich mit einer kleinen Animation, wenn man in eine Unterkategorie wechselt. Auf der Startseite findet sich nun auch ein gut sichtbarer Link zum Einlösen der Google Play-Gutscheinkarten.

play-store-neu-app-uebersicht

Die einzelne App-Seite ist jetzt sehr übersichtlich gestaltet: Sie enthält deutlich größere Buttons zum Installieren und endlich auch zum Merken von Apps auf der Wunschliste.

Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten: Uns sind bereits diverse Probleme aufgefallen, mit denen der neue Play Store nervt:

play store-reload

So wirkt der gesamte Webdienst jetzt deutlich träger. Der Wechsel von einer Seite auf die nächste dauert häufig 30 Sekunden und länger, kommt manchmal gar nicht zustande und lässt den Browsertab abstürzen. Grund ist offenbar, dass die Seite nun nicht mehr klassisch aufgerufen wird, sondern Inhalte dynamisch per AJAX nachgeladen werden. Währenddessen wird eine Ladeanimation (siehe Bild oben) angezeigt, die nicht weggeht und den Blick auf den Inhalt versperrt.

play store: meine apps

Unter „Meine Apps“ findet man nun keine Liste der aktuell installierten Apps mehr, sondern nur noch eine Auflistung aller jemals auf allen Geräten installierten Anwendungen – und zwar nicht zeitlich angeordnet, sondern alphabetisch. Dass eine solche Liste unbrauchbar ist, vor allem, wenn man Android schon einige Jahre nutzt, muss man nicht gesondert erwähnt werden. Eine Filterung nach Bezahl-Apps fehlt ärgerlicherweise weiterhin.

Es gibt überdies immer noch keine vernünftige Verwaltung von Geräten – schlimmer noch: die vormals zumindest rudimentär vorhandenen Optionen zum Ausblenden alter Geräte scheinen nun komplett verschwunden zu sein. Nachtrag: Die Geräteverwaltung findet sich in den Einstellungen.

Zumindest mit der Kombination Chrome/Windows 8 gibt es obendrein auf einigen Rechnern außerdem große Probleme bei der Schriftartdarstellung. [Nachtrag: Wir haben eine Lösung für das Schriftproblem herausgefunden]

play store font problem

play store schriftdarstellung

Fazit: halbgar — der neue Play Store bietet zwar gute Ansätze, allerdings hätte ihm ein bisschen Weitblick in Hinsicht auf die Features und ein wenig mehr internes Beta-Testing gut getan. Im jetzigen Zustand wünscht man sich jedenfalls eher die alte Version zurück.

play.google.com [via Caschy]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung