Google: Profitieren vom Kauf von Droidboost auch ältere Geräte?

Martin Malischek

Google möchte die Verzögerung beim Starten von Apps weiter verringern, Apps und das Betriebssystem selbst sollen noch schneller laufen als bisher. Deswegen hat das Unternehmen aus Mountain View auch die Firma Flexycore Anfang Oktober komplett übernommen. Möglicherweise finden diese Verbesserungen auch auf ältere und schwächere Android-Modelle.

Vor allem mit dem Update auf Android 4.3 lassen sich enorme Geschwindigkeitsverbesserungen erfahren. Google ist das aber nicht genug, mit dem Kauf von Flexycore möchten sie noch weiter in Richtung Schnelligkeit des Smartphone OS vordringen.

Übernahme von Flexycore lief lange im Hintergrund

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Googles Friedhof: 23 Projekte, die vom Mega-Konzern zu Grabe getragen wurden

Google hat bereits im September 2012 durch Ankäufe des französischen Unternehmens Flexycore begonnen, die Firma zu übernehmen. Mitte Oktober diesen Jahres wurde der Kauf mit einer Gesamtsumme von 16,9 Millionen Euro abgeschlossen. Flexycore entwickelt den Droidbooster, der es Entwicklern ermöglichte, die Geschwindigkeit ihrer Apps deutlich zu erhöhen.

Durch den Kauf von Google wurde das Produkt Droidbooster geschlossen: Die Webseite ist nicht mehr aufrufbar. Auf Youtube lassen sich noch Demovideos des Unternehmens finden.

Wer würde durch eine Optimierung des Android-OS profitieren?

Vor allem bei Geräten mit schwächerer Hardware würden sich Optimierungen stark lohnen, da die Geräte ohnehin mit Geschwindigkeitsproblemen zu kämpfen haben. Aber auch bei Flaggschiffen der Hersteller würde man die Verbesserungen deutlich spüren.

Wann und inwiefern die Verbesserungen am OS in Sachen Geschwindigkeit zu den Nutzern finden, ist natürlich noch nicht bekannt.

Verbesserungen bereits in Android 4.4 - für alle Geräte?

Wer erst kürzlich berichtet, wird darüber spekuliert, ob Android 4.4 komplett abwärtskompatibel ist. Vielleicht haben Verbesserungen des Droidboosters bereits jetzt Anwendung im neuen Android-OS KitKat gefunden und zeigen sich mit dem bald kommenden Update.

Quelle: golem.de

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung