Google: Quartalszahlen nicht so schlecht wie zunächst vermutet

Amir Tamannai 6

Gestern wurden Googles Quartalszahlen für Q3 versehentlich etwas zu früh veröffentlicht. Prompt war das Geschrei groß: Gewinneinbrüche, Stagnation, die fetten Jahre sind vorbei. Alles Quatsch, schreibt Chris Umiastowski von Android Central, seines Zeichens Analyst und selbst Google-Aktionär, die Zahlen seien mehr als zufriedenstellend. Seine Erklärung haben wir zusammengefasst.

Google: Quartalszahlen nicht so schlecht wie zunächst vermutet

Zunächst: Was ist gestern geschehen? Googles Umsatzzahlen für das dritte Quartal wurden versehentlich noch vor Börsenschluss publik; weil diese nicht so ganz den Erwartungen entsprachen und auf dem Parkett eben noch gehandelt wurde, sank die Google-Aktie in der Folge dann auch gleich um neun bis zu zwischenzeitlich 13 Prozentpunkte. Der Grund für die gestrige Panik ist also zum Teil die vorzeitige Veröffentlichung der Zahlen, an denen nach aktuellem Wissensstand der Dienstleister RR Donnelley, der eine entsprechende Meldung ohne Freigabe durch Google getätigt hat, schuld ist. Daraus resultierte ein ablesbarer Gewinnrückgang von rund 20 Prozent.

Müssen wir uns also um Google sorgen? Keinesfalls, meint Chris Umiastowski, der in einem lesenswerten Artikel bei Android Central erklärt, warum eigentlich alles bestens ist in Mountain View: Wie allgemein bekannt ist, reagiert die Wall Street anders auf temporäre Gewinnabfälle, als Langzeitinvestoren – als gestern der Gewinn je Aktie nur bei 9,03 US-Dollar statt der erwarteten 10,65 US-Dollar lag, brach also erstmal eine kleine Panik aus und es wurde kolportiert, Googles Wachstum sei am Ende. Alles Blödsinn, meint Umiastowski, der selbst Google-Aktien hält. Mit Google gehe es weiter aufwärts, das Geschäft laufe gut und die Schwarzseherei sei lachhaft und Ausdruck eines Lemming-haften Verhaltens, das an der Börse leider nur zu oft auftritt.

Dass die Zahlen hinter den Erwartungen zurückblieben, läge nämlich weniger an dem bislang defizitären Zukauf von Motorola Mobility, wie zahlreiche Medien gleich unkten, sondern vielmehr an den Schwankungen in den Umrechnungskursen für internationale Währung – Google als international agierendes Unternehmen steht massiv unter deren Einfluss, ohne selbst Einfluss auf sie zu haben. Google ist insgesamt (ohne Motorola) um 19 Prozent gewachsen, ohne Währungsschwankungen käme der Konzern gar auf 24 Prozent.

Ja, Google verzeichnet Gewinnrückgänge im Bereich des mobilen Advertising und in den sogenannten Developing Markets (die aber für sich beide Wachstumsmärkte sind), das Unternehmen bezieht seine Gewinne insgesamt aber aus einem Mix, in dem einige Bereiche eben weniger Umsatz pro Klick bringen. Das schlägt sich natürlich temporär in den Zahlen nieder, trifft aber keine haltbare Aussage über das Wachstum.

Noch deutlicher wird das, wenn man sich das Wachstum im Bereich des mobilen Advertising anschaut, in dem Google weiterhin beinahe allein und federführend tätig ist: Vor einem Jahr hatte Google angekündigt, man rechne im mobilen Bereich mit einem Umsatz von 2,5 Milliarden Dollar Umsatz, gestern korrigierte Larry Page diese Zahl nach oben – auf fantastische 8 Milliarden Dollar. Das ist eine Steigerung von 220 Prozent in einem Jahr. Auch wenn Google Play darin enthalten ist, kommt der Großteil aus dem Mobile Advertising. Zitat Umiastowski: „How do journalists have the balls (or lack of intelligence) to say that revenue is dropping? Are they drunk when they write this stuff?“ – wir lassen das mal unübersetzt stehen.

Larry Page erklärte, dass der Umsatz über den mobilen Traffic schon jetzt einen nicht geringen Prozentsatz dessen ausmacht, was das Unternehmen in Sachen Desktop-Traffic erwirtschaftet – und dass gerade dieser Bereich in naher Zukunft kräftig weiter wachsen wird, muss speziell unserer Leserschaft wohl nicht erklärt werden.

Googles Wachstum am Ende? Wohl kaum – wo gehobelt wird, fallen Späne und Langzeitwachstum bedeutet zuweilen eben auch kleine Talfahrten. Das sind nicht nur simple Börsenweisheiten, sondern eben wirtschaftliche Grundsätzlichkeiten, die jeder aus dem alltäglichen Leben kennt.

Also bitte, machen wir uns doch keine Sorgen ausgerechnet um Google …

Quelle: Android Central

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung