Google Set-Top Box: Bereits im Januar mit Kamera und Bewegungssensor vorgeführt

Sven Kloevekorn 9

Inhalte im Android-Ökosystem auf Fernseher zu bringen, scheint einer der großen Trends dieses Jahres zu werden; nicht umsonst ist seit einigen Tagen Googles neuer Cloud-Streaming-Stick Chromecast eines der am heißesten diskutierten Themen im Netz. Dabei geht es meistens um die Frage, welchen Platz das stark limitierte Chromecast neben bereits bestehenden Lösungen wie Miracast, Android-Sticks und Set-Top Boxen einnehmen kann. Wie das Wall Street Journal (WJS) erst jetzt berichtet, hat Google selbst schon auf der CES 2013 einem geschlossenen Kreis den Prototypen einer eigenen Set-Top Box auf Android-Basis vorgeführt.

Google Set-Top Box: Bereits im Januar mit Kamera und Bewegungssensor vorgeführt

Aktuell aufgetauchten Berichten aus Teilnehmerkreisen zufolge verfolgt die von keinem Geringeren als dem damaligen Android-Boss Andy Rubin gezeigte Set-Top Box ähnlich wie Apple TV eher einen universellen Ansatz und ist daher etwa mit Chromecast nicht zu vergleichen. Als Betriebssystem der Box kam Android in unbekannter Version zum Einsatz, demonstriert wurden unter anderem Hangout-Videokonferenzen sowie ein eingebauter Bewegungssensor, der wahrscheinlich Kinect-ähnliche Funktionen ermöglichen soll. Die Box soll in der Lage sein, Videos von Youtube, Netflix und Google Play Video zu streamen und sei kompatibel zu Android-Spielen.

Unklar bleibt, ob das Projekt zwischenzeitlich abgebrochen wurde oder weitergeführt wird. Laut WSJ war die öffentliche Vorstellung der Box eigentlich für die diesjährige Google I/O vorgesehen, wo sie bekanntermaßen aber nicht aufgetaucht ist. Zuletzt waren Gerüchte zu vernehmen, Google habe sich bei Fernsehsendern nach einer Zusammenarbeit im Sinne eines künftigen Internet TV-Services erkundigt, was gut zu Plänen für eine Set-Top Box passen würde. Dass von Googles Android@Home-Team seit dem Nexus Q kaum noch etwas zu hören ist, könnte man ebenfalls als Indiz dafür nehmen, dass das Team seit Januar mit der Entwicklung einer Set-Top Box beschäftigt ist.

Googles bisherige Bemühungen, sich mehr Präsenz auf den TV-Bildschirmen dieser Welt zu verschaffen, waren bisher nur von mäßigem Erfolg gekrönt. Rishi Chandra, Product Manager für Google TV, zeigt sich aber überzeugt, dass künftige Fernseher mit Android als Betriebssystem ausgestattet sein sollten — eine Set-Top Box wäre ein erster Schritt in diese Richtung.

Quelle: The Wall Street Jounral, [via The Verge]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung