Google Sprachsuche: Mit „OK, Google“ jetzt Steuerung von Drittanbieter-Apps möglich

Kaan Gürayer 6

Aufgebohrt: Googles Sprachsuche auf Android versteht sich jetzt auch mit Apps von Drittanbietern. Nutzer können damit Anwendungen wie etwa Shazam oder TripAdvisor mit ihrer Stimme bedienen. 

Google Sprachsuche: Mit „OK, Google“ jetzt Steuerung von Drittanbieter-Apps möglich

Als Open Source-Vorreiter ist Offenheit ein grundlegender Teil von Googles DNA, weshalb die die Integration von Drittanbieter-Apps in die Google-Sprachsuche auch nicht wirklich überraschen sollte. Ab sofort wird es damit nicht nur möglich sein, mit einem einfachen Tap aufs Mikrofon externe Anwendungen zu starten, sondern auch ganz spezifische Aktionen durchzuführen.

Ein Beispiel gefällig? Mit dem bekannten Hotword „OK, Google“ startet man die Aktion, um in einem zweiten Satz die gewünschte Handlung zu diktieren. „OK, Google: Listen to NPR“ könnte es dann beispielsweise heißen. Anschließend wird die Anwendung des amerikanischen Radiosenders geöffnet und der Nutzer kann den Stream direkt starten. Eine anderer Einsatzzweck wäre beispielsweise das Erkennen von Songs, das durch den Befehl „OK, Google: Shazam this Song“ möglich wird oder sich auf TripAdvisor interessante Sehenswürdigkeiten anzeigen zu lassen: „OK, Google: Show attractions near me on TripAdvisor“, müsste der Nutzer dann ins Mikrofon der Google-Such-App einsprechen. Auf Deutsch scheinen die neuen Befehle noch nicht zu funktionieren, wie ein kurzer Test zeigte. Es ist aber zu erwarten, dass Google auch an deutschen Entsprechungen arbeitet und sie in nächster Zeit sukzessive für Nutzer ausrollen wird. Die englischen Befehle funktionieren aber auch hierzulande tadellos, wenn man Englisch als Erst- und Deutsch als Zweitsprache in der Google Now-App eingestellt hat.

Neue Sprachsuch-Funktionen: Fokus auf USA, aber auch in Deutschland nutzbar

Zu den weiteren Anwendungen, die bereits in der Google-Sprachsuche integriert sind, gehören unter anderem auch Walmart zur Anzeige von aktuellen Angeboten, TuneIn Radio, um die Radio-App während des Autofahrens im Car Mode zu öffnen oder Flixter, um den nächsten Kinoabend zu planen. Die meisten der Apps haben ihren Fokus zwar auf den USA, viele funktionieren aber auch bei uns.

Um die aufgebohrte Sprachsuche nutzen zu können, müssen selbstredend die Google-App und die jeweiligen Anwendungen der Drittanbieter in ihrer jeweils aktuellsten Version installiert sein. Gleiches gilt übrigens auch für die Integration von Drittanbieter-Apps in Google Now, die gestern um mehr als 80 weitere Partner erweitert wurde. 

Quelle: Google Tips, via: Android Authority, Droid Life

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung