Google sucht Partner für eigene Prozessoren [Gerücht]

Björn Lorenz 3

Google hat mit Mikrochip-Herstellern über die Entwicklung eigener Prozessoren diskutiert. Mit maßgeschneiderten Chips für Android-Geräte würde Google einen Schritt Richtung Apple gehen und nochmal einen Zahn zulegen im Kampf um das Smartphone-Universum.

Google sucht Partner für eigene Prozessoren [Gerücht]

Nich zum ersten Mal sind Informationen durchgesickert zu einer möglichen eigenen Prozessorfertigung bei Google. Im Vorfeld hatte ein Jobangebot Mountain Views für die Stelle eines Leiters der Chipentwicklung diverse Fragen aufgeworfen: Zum einen kommt das Stellenangebot aus dem Entwicklerteam des Pixel C, zum anderen soll der künftige Mitarbeiter Bild- und Video-Prozessoren entwickeln. Wie passt es zusammen, dass ein Team ein auf Produktion hin angelegtes Tablet entwickelt und einen reinen Chipentwickler sucht?

Es gibt auch Rootkits, die sich ins Bios des PC einschleichen. In diesem Fall hilft nur ein Flashen des PC-Speichers.

Die Herstellung eigener Chips ist teuer und lohnt sich eigentlich nur für Geräte, die sich in der breiten Masse verkaufen, wie zum Beispiel bei Apple oder Samsung. Bisher ließ Google deshalb seine Nexus-Geräte von anderen Unternehmen produzieren. Daher fertigte Huawei das Nexus 6P und LG das Nexus 5X, wobei Google bei der dortigen Auswahl der Snapdragon-SoCs durchaus ein Wort mitgeredet haben dürfte. Wenn Google nun beginnt eigene Chips zu produzieren, wäre es für das Unternehmen möglich, seine Hardware noch besser auf das Betriebssystem Android abzustimmen – ähnlich wie Apple es bereits mit seinen iPhones handhabt.

Google hat mit mehreren Mikrochip-Verkäufern eigene Designs für neue Prozessoren diskutiert. Diese könnten neue Features in der Android-Software ermöglichen. Allerdings muss es nicht, wie phandroid.com spekuliert, auf eine Rückkehr zum Android-Silver-Program hinweisen. Viel wahrscheinlicher ist, dass Google neue Technologien entwickelt, die mit Smartphones interagieren. Beispielsweise ermöglichen Smartphones aus Googles Project Tango die Erstellung einer 3D-Karte von Räumen, nur durch das bloße Betreten des Zimmers. Blinde könnten sich damit unter anderem in fremden Gebäuden schneller zurechtfinden.

Quelle: The Information via phandroid.com

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Project Tango: Smartphones und Tablet mit 3D-Raumscanner

Project Tango: Say Hello!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung