Der amtierende Google CEO Larry Page soll aktuellen Gerüchten zufolge einige seiner Aufgabenbereiche an den Android- und Chrome-Chef Sundar Pichai abgetreten haben. Angeblich möchte Google damit die Innovationsfähigkeit des Unternehmens bewahren.

 

Google

Facts 

Wie die stets gut informierte Webseite Re/code unter Berufung auf einige mit der Materie vertraute Insider berichtet, seien die Mitarbeiter bei Google in einem internen Meeting am gestrigen Tage darüber informiert worden, dass Larry Page die Verantwortung für die Abteilungen Forschung, Suche, Maps, Google+, Werbung, Werbeprodukte und Infrastruktur an Sundar Pichai abgeben wird. Erst vergangenen Jahres hatte der gebürtige Inder die Leitung der Android-Entwicklung übernommen, welche er auch weiterhin fortführen wird.

Damit betreut Sundar Pichai nun die allermeisten Google-Produkte, wobei es einige Ausnahmen gibt: YouTube beispielsweise, wird weiterhin von Google-Veteranin Susan Wojcicki geleitet. Larry Page wird sich fortan nur noch um die Abteilungen Nest, Calico, Google X, die Unternehmensentwicklung, rechtliche Angelegenheiten sowie um die Finanzen kümmern.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Googles Friedhof: 23 Projekte, die vom Mega-Konzern zu Grabe getragen wurden

Sundar-Pichai-Google

Grund für diese Umstrukturierung im Hause des US-amerikanischen Konzerns sei angeblich vor allen Dingen die Sorge, im Laufe der Jahre an Innovation zu verlieren. Immerhin ist Google mittlerweile ein durchaus alteingesessenes Unternehmen, auch wenn man immer wieder frischen Wind in die IT-Welt bringt. Über die sonstigen Ziele, die der Suchmaschinenriese mit dieser Umstrukturierung verfolgt, kann bisweilen nur spekuliert werden. Ein weiterer Grund könnte aber auch die Entlastung von Larry Page sein.

Welche Konsequenzen die aktuellen Umstrukturierungen haben werden, bleibt abzuwarten. Aufgrund der Tatsache, dass Sundar Pichai neben seinen neuen Aufgabenfeldern zusätzlich die Entwicklung von Android und Chrome OS vorantreibt, wäre eine stärkere Verzahnung der Google-Dienste und Betriebssysteme durchaus denkbar. Dass Android und Chrome früher oder später weiter zusammenwachsen werden, munkelt man immerhin bereits seit einiger Zeit.

Quelle: re/code